1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mit viel Intensität zum Derbyerfolg

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_0304_rack_040422_4c
Vorwärtsdrang: Viktor Ziring von den Rackelos prescht in die Lücke der gegnerischen Verteidigung. © Schepp

Gießen 46ers Rackelos bezwingen im Duell der Bundesliga-Reserven die Frankfurt Skyliners Juniors und springen im Tableau der ProB-Playdowns auf Rang eins.

Gießen (cnf). Mit einem deutlichen und wichtigen 88:66-Heimerfolg gegen die Frankfurt Skyliners Juniors sind die Gießen 46ers Rackelos am Sonntag in die Playdowns der 2. Basketball-Bundesliga ProB gestartet. Allerdings war das Hessenderby von einem Schockmoment geprägt: Gießens Montreal Scott musste im zweiten Viertel mit der Trage vom Court geholt und ins Krankenhaus transportiert werden.

46ers Rackelos - Skyliners Juniors 88:66

Der US-Pointguard hatte sich nach einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler eine Kopfverletzung zugezogen. »Wir hoffen, dass es nichts Schlimmes ist - gerade, wenn es um den Kopf geht. Es sieht bisland aber nicht danach aus«, äußerte sich Gießens Co-Trainer Ivica Piljanovic kurz nach dem Abpfiff der Partie.

Zur besseren Spieleröffnung fand zunächst die Frankfurter Bundesliga-Reserve (4:9, 3.), doch das gastgebende Unger-Team zeigte sich unbeeindruckt und konterte umgehend. Bis zum Ende des ersten Durchgangs (31:17, 10.) hatten die Lahnstädter - für die es Johannes Lischka insgesamt auf starke 27 Punkte brachte - bereits einen beachtlichen Vorsprung inne.

Auch im zweiten Abschnitt behielten die Rackelos das Heft in der Hand und ließen sich auch nicht in der Mitte des Quarters, vom Ausfall Scotts, aus der Ruhe bringen. Zwar fehlte der Amerikaner den Hausherren in der Folge im Aufbau, den Ton gab Gießen dennoch weiterhin an und knackte die 50-Punkte-Marke bis zum Kabinengang (55:30).

»Wir haben es dann verwaltet«, so Piljanovic, dessen Mannschaft im dritten Viertel sogar zwischenzeitlich auf 31 Punkte davongezogen war (66:35). Frankfurt pirschte zwar noch einmal auf 19 Zähler in der 36. Minute heran, letztendlich geriet der Lahnstädter Sieg aber nicht mehr bedrohlich in Gefahr.

Rackelos springen auf Rang eins

»Die Intensität hat gestimmt. Das Schöne ist auch, dass alle gespielt haben«, lobte Ivica Piljanovic. Mit dem Sieg gegen die Skyliners haben die Mittelhessen den Kontrahenten aus der Main-Metropole vorerst im Klassement überholt. Ihr zweites von sechs Playdown-Spielen haben die Gießen 46ers Rackelos dann am kommenden Samstag (19.30 Uhr) gegen die College Wizards Karlsruhe im Terminplan stehen.

Gießen 46ers Rackelos: Kreile, Ziring 12/4,Schneider 5/1, Begue 18, Uhlemann 14/2, Amaize 2, Lischka 27/2, Scott 4, Döntgens 1, Istrefi 1, Baumgarten, Brach 4/1.

Auch interessant