Mittelhessen-Derby: Kurz vor und nach der Pause geht es rund

  • schließen

GIESSEN - Es war eigentlich ein ungleiches Mittelhessen-Derby in der Fußball-Regionalliga. Der Vorletzte FC Gießen empfing den Tabellenzweiten TSV Steinbach Haiger. Auf dem Papier war die Sache vermeintlich klar, doch erneut war die Partie im Waldstadion umkämpft.

Anders als im vergangenen Januar (2:1 für Gießen) setzte sich aber dieses Mal der Favorit aus Haiger mit 3:1 (1:1) durch, der dadurch an die Spitze der Tabelle sprang. Gießen steckt dagegen weiterhin tief im Tabellenkeller fest.

Von vorsichtigem Abtasten war zunächst im Gießener Waldstadion keine Rede. Beide Teams starteten flott in die Partie. Gießen überbrückte schnell das Mittelfeld und suchte immer wieder den schnellen Dennis Owusu in der Sturmspitze. Die mit mehr Ballbesitz ausgestatteten Gäste aus Steinbach hatten aber die erste große Gelegenheit. Tim Kircher legte auf Tino Bradara ab, doch Frederic Löhe im FCG-Kasten tauchte rechtzeitig ab (8.).

Mit zunehmender Spieldauer ging das Tempo flöten, die Partie verflachte und es zeigte sich: Im letzten Spieldrittel gelang beiden Teams wenig. Bis zehn Minuten vor der Pause: Die Gäste von Trainer Adrian Alipour gingen nach einer von Dennis Chessa getretenen Ecke, die Innenverteidiger Henri Weigelt einköpfte, in Führung (37.).

[figure id="24541390"]

Nun kam wieder Leben in die Partie. Die Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen fand noch vor dem Kabinengang die passende Antwort. Owusu und Ko Sawada machten die Steinbacher Defensive nass und der Japaner war es schließlich, der den Ausgleich erzielte (42.).

Lesen Sie auch: Boomen Tennis und Fußball auf Kosten des Handballs? [plus]

Der zweite Durchgang startete munter und mit einem Paukenschlag. Gießens Niclas Mohr legte Dennis Chessa im Strafraum - Schiedsrichter Felix Prigan zeigte schnell auf den Punkt. David Nieland brachte die Gäste wieder in Führung (55.). Mit dem 2:1 im Rücken schaltete Steinbach in den Modus, der die Alipour-Truppe zuletzt so stark machte: Kontrolliert ließen sie den Ball durch die eigenen Reihen laufen, während Gießen, offensiv ohne die fehlenden Stürmer Aykut Öztürk und Giuseppe Burgio ohnehin schwach besetzt, nach vorne kaum mehr etwas zu Stande brachte. In der 83. Minute brachte Dennis Chessa den Steinbacher Derbysieg endgültig unter Dach und Fach.

Gießen: Löhe - Gaudermann, Reithmeir (85. Beal), Fink, Sarr, Mohr - Marusenko (68. Bogicevic), Trkulja, Tiliudis (85. Münn) - Owusu (85. Daghfous), Sawada.

Steinbach: Bansen - Bradara, Al-Azzawe, Weigelt (66. Kirchhoff), Strujic - Stock - Kircher (58. Gabriele), März, Chessa (85. Milde), Ilhan (85. Wulff) - Nieland (66. Bytyqi).

Schiedsrichter: Prigan (Deizisau) - Zuschauer: 700 - Tore: 0:1 Weigelt (37.), 1:1 Sawada (42.), 1:2 Nieland (55., Elfmeter), 1:3 Chessa (83.).

Das könnte Sie auch interessieren