1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mixed-Bronze für Weiß

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (ne). Für die Deutschen Seniorenmeisterschaften vom 4.-6. Juni in Völklingen (Saarland) hatten sich aus dem heimischen Tischtennis-Kreis Philipp Horvath (Ü40), Carsten Jung (Ü50) und Roland Fritsch (Ü55/alle TV Großen-Linden) sowie Alexander Weiß (TSF Heuchelheim/Ü50) qualifiziert. In den Siegerlisten findet man allein Weiß wieder, der mit einer Bronzemedaille dekoriert nach Heuchelheim zurückkehrte.

Ansonsten war allerdings für die heimischen Spieler im Einzel und auch im Doppelwettbewerb spätestens nach der 2. Hauptrunde das Turnier zu Ende.

Bei den Senioren 40 belegte Philipp Horvath nach zwei 0:3-Niederlagen (u.a. gegen seinen Doppelpartner Kaindl/Bayern) und einem Sieg über Schmidt (BaWü) den dritten Gruppenrang.

Im Gleichschritt begannen Carsten Jung und Alexander Weiß im Einzelwettbewerb der Senioren 50. Beide wurden mit einer Niederlage und zwei Siegen Gruppenzweite. Eine bessere Setzung für die Hauptrunde verpasste dabei Weiß, der Gruppensieger Kraus (Bayern) nach anfänglichem 0:2-Rückstand dann im 5. Satz unglücklich mit 12:14 unterlag, nur knapp.

Für beide heimischen Akteure war allerdings dann nach 0:3-Niederlagen gegen Schreiber (Nieders.) bzw. Weger (Bayern) Schluss. Bei den Senioren 55 kassierte Roland Fritsch (TV Großen-Linden) in seiner Gruppe drei Niederlagen gegen Storck (Nieders./1:3), Ostendarp (Westd./0:3) und Lauer (Saarland/2:3) und wurde Gruppenletzter.

Lichtblick

Nicht viel besser lief es in den Doppeln. Für das topgesetzte Ü50-Duo Schwamm/Weiß war ebenso nach der 2. Runde und einer 1:3-Niederlage gegen Schild/Schweneker (Hamburg) Schluss wie für Kaindl/Horvath (Ü40), die den Entscheidungssatz an Sindermann/Bolda (Westd.) deutlich abgaben. Bereits in der ersten Runde scheiterten Hirch/Jung (Ü50) und Mayer/Fritsch (Ü55).

Der Lichtblick aus heimischer Sicht war dann der Mixed-Wettbewerb. Während für Fritsch mit Partnerin Petra Schmidt (BaWü) nach zwei unglücklich verlaufenen Sätzen (11:13 und 9:11) bei der 2:3-Niederlage gegen das nieders./bayerische Duo Gnegel/Eckart das Turnier zu Ende war, marschierten Suzan Okur (Darmstadt 98) und Alexander Weiß (TSF Heuchelheim) nach Freilos und zwei 3:0-Erfolgen über Stierle/Dannegger (BaWü) und Kaffl/Neudecker (Bayern) ins Halbfinale.

Dort sah es nach mit 11:5 gewonnenem ersten Satz gut aus, doch das hessische Duo erlebte einen Einbruch und musste den späteren Meistern Schuhmacher/Weger (Bayern) zum Sieg gratulieren.

Auch interessant