1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Motorsport: Wagners feine Aufholjagd

Erstellt:

Langgöns (imr). Schöner Erfolg für Bernhard Wagner vom MSC Langgöns: Bei der »Youngtimer Trophy«, dem letzten Rennen der Saison 2022 am Nürburgring, belegte der für Österreich startende Langgönser zusammen mit seinem Teamkollegen Renato Ambrosi (Italien) mit einem BMW M3 (Typ E36) für das Team Sorg Rennsport den ersten Platz in der Klasse 58 und holte damit den Klassensieg.

In der Gesamtwertung kamen die beiden Motorsportler auf Platz 24.

Bei der »Youngtimer Trophy« (https://www.youngtimertrophy.de/) wurde auf der legendären Nordschleife inklusive Anbindung des Grand Prix-Kurses mit einer daraus resultierenden Streckenlänge von 25,378 km je Runde gefahren, die Renndauer war auf zwei Stunden plus eine Runde fixiert. Zugelassen sind hierbei Rennfahrzeuge in unterschiedlichsten Klassen mit Baujahren aus den 60ern bis zu Mitte der 90er. Das Starterfeld umfasste insgesamt 70 Teilnehmer.

Die Wetterverhältnisse stellten sich für diese Jahreszeit in der Eifel mit Temperaturen von bis zu 20 Grad außerordentlich motorsportfreundlich dar. Beim Zeittraining zeigte sich die Strecke im Wesentlichen bereits trocken, dafür war aber an den wenigen noch feuchten Stellen besondere Vorsicht geboten.

Auf Grund von Unfällen und damit verbundenen »Code 60« Zonen, was für die Fahrer bedeutet, dass sie sie ihre aktuelle Geschwindigkeit auf 60 km/h drosseln müssen, hatten Wagner und Ambrosi keine freie Runde erwischt und mussten das Rennen vom 57. Startplatz in Angriff nehmen. Im Laufe des Rennens konnten sie sich jedoch kontinuierlich und erfolgreich nach vorne arbeiten.

Der BMW M3 (Typ E36) aus den 90-igern lief ohne jegliche Probleme, das Ergebnis konnte sich sehen lassen und ist neben den fahrerischen Leistungen einer engagierten und professionellen Teamarbeit zu verdanken.

Auch interessant