1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mühelos über hohe Hürde

Erstellt:

Limburg-Diez (mol). Die HSG Lumdatal hat sich in der Männerhandball-Landesliga Mitte auch der schweren Aufgabe in Limburg-Diez entledigt und bleibt damit weiterhin verlustpunktfrei. Beim TuS Holzheim setzte sich das Team von Trainer Eike Schuchmann am Samstagabend souverän mit 35:28 (20:16) durch und weist nach vier gespielten Partien die Optimalausbeute von 8:

0 Punkten auf.

TuS Holzheim - HSG Lumdatal 28:35

»Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung. Wir haben als Mannschaft super gekämpft, alle an einem Strang gezogen und in den entscheidenden Phasen einen kühlen Kopf bewahrt. Auch von der frühen Roten Karte haben wir uns nicht aus der Bahn werfen lassen und der hitzigen Atmosphäre getrotzt«, so ein zufriedener HSG-Coach Schuchmann, der zudem Nils Kaisers wichtige Paraden in Hälfte zwei und die Treffsicherheit von Jan Philipp Schmitz sowie von Flo Mohr besonders lobend erwähnte.

Dabei waren die Gastgeber, die zuvor erst einen Sieg in drei Partien hatten feiern können, besser gestartet und lagen früh in Führung (5:3, 7.). Auch nach rund 20 Minuten lag Holzheim noch mit 12:10 vorne, und da sich Lumdatals Rückraumhüne Max Kühn nur kurz darauf eine Rote Karte abholte, deutete zu diesem Zeitpunkt wenig auf eine Wende hin.

Doch just in diesem so schwierigen Moment bewies die Schuchmann-Sieben große Moral, ging dank eines 4:1-Laufes beim 14:13 in Führung und setzte nach dem 14:14 (24.) zu einem weiteren Zwischenspurt an. Leon Ziegler gelang nach 29 Minuten der 20. HSG-Treffer, wodurch die Gäste eine 20:16-Führung mit in die Kabine nehmen konnten.

Und damit war der Grundstein für den Erfolg gelegt, denn Holzheim sollte in der Folge nicht mehr zum Ausgleich kommen. Ein Spaziergang war es allerdings nicht, da der TuS vor heimischen Publikum so schnell nicht klein beigeben wollte und mehrfach auf zwei Treffer herankam (19:21, 39., 22:24, 43, 24:26, 45.). Doch Lumdatal behielt kühlen Kopf, setzte sich binnen fünf Minuten ab und hatte beim 30:25 durch Moritz Rein schon für die Vorentscheidung gesorgt. So wurde es in der Schlussphase nicht mehr enger, sondern im Gegenteil immer deutlicher. Spätestens als Marcel Köhler und Lorenz Heß mit ihren Toren auf 32:27 (55.) bzw. 33:27 (57.) erhöht hatten, war alles klar.

Holzheim: Kevin Fischer, Erik Fischer - Ohl, Moos (6/1), Langenau (7/2), Chodykin (1), Lukas Fischer, Giebenhain (2), Lazzaro (6), Waldforst (2), Wolfram (1), Schenk (3), Meffert, Krso.

Lumdatal: Kaiser, Schneider - Kühn (3), Henke (1), Schmitz (5), Rein (2), Mohr (5), Schlapp (2), Kern, Ziegler (1), Köhler (8), Heß (8/4), Vogel.

Zuschauer: 150 - Zeitstrafen: eine (Meffert) - zwei (Henke, Rein) - Rote Karte: Kühn (22.). - Siebenmeter: 5/3 - 5/4

Auch interessant