1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mutig zum Spitzenreiter

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (mcs). Keine Chance auf Punkte in der Fußball-Verbandsliga Mitte hatte der FC Gießen II am vergangenen Wochenende, denn obwohl das Team von Trainer Thomas Turgut zuletzt gut drauf war und dem Sieg gegen Marburg in Walluf ein weiteres Erfolgserlebnis folgen lassen wollte, musste die Partie kurzfristig coronabedingt abgesagt werden. Noch terminiert ist die Begegnung am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim TSV Steinbach II.

Dass das Tabellenschlusslicht aber ausgerechnet beim Spitzenreiter Zählbares einfahren kann, dürfte angesichts der jüngsten Ergebnisse aber fraglich sein.

TSV Steinbach II - FC Gießen II (So., 15 Uhr)

»Es war natürlich sehr schade, denn wir sind gut ins neue Jahr gestartet und hatten uns in Walluf etwas ausgerechnet. Ein weiteres Problem der Spielverlegung ist schon jetzt, dass wir zum Nachholspiel nun unter der Woche dorthin reisen müssen. Da kommt neben Verletzungen oder Krankheiten gegebenenfalls auch noch die Arbeitsproblematik bei Spielern hinzu«, führt FCG-Coach Turgut aus.

Nach 19 Spielen ist der TSV Steinbach noch ohne jegliche Niederlage und führt das Feld mit 49 Punkten an. Was dazu führen könnte, den Tabellenletzten zu unterschätzen. Das wäre zumindest auf den ersten Blick denkbar, aber da Verfolger SV Niedernhausen ebenfalls eine bärenstarke Runde spielt und als Zweiter nur zwei Zähler zurückliegt, dürfte der TSV den Gießenern diesen Gefallen wohl nicht tun.

»Wir müssen trotzdem mutig an die Aufgabe herangehen und wollen versuchen, sie zu ärgern. Je länger es uns gelingt, die Null zu halten, desto größer wird ja der Druck für Steinbach. Wir haben sicherlich keinen«, führt Thomas Turgut aus und fügt hinsichtlich des Personals noch an: »Da kann ich zum jetzigen Stand noch nichts Genaues sagen, da ich auch nicht weiß, wie es mit Abstellungen aussieht. Wir hoffen, dass nicht noch weitere Ausfälle hinzukommen.«

Auch interessant