1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nach dem Sieg die Rudelbildung

Erstellt:

Gießen (ads). Im Kellerduell der B-Junioren-Hessenliga errang Gastgeber FC Gießen gegen den Tabellenletzten VfL Kassel einen wichtigen, aber auch teuer erkauften 2:0-Erfolg. Neben dem dritten Saisonsieg verteilte der Unparteiische in der Nachspielzeit insgesamt drei rote Karten, zwei davon für den FC Gießen. Zudem ist Orzumanbek Nurmukhamedov als Trainer der U17 des FC Gießen zurückgetreten.

Übernommen hat dieses Amt vorerst Gino Parson, der Sportliche Leiter der Junioren. Die TSG Wieseck verlor das wichtige Heimspiel gegen den Tabellennachbarn KSV Hessen Kassel am Ende verdient mit 2:3. Somit muss die Mannschaft von TSG-Trainer Deniz Solmaz aufpassen, am Ende der Hinrunde nicht an der Abstiegsrunde teilnehmen zu müssen.

TSG Wieseck - KSV Hessen Kassel 2:3 (1:0): Ein sehr intensiv geführtes Hessenliga-Duell zweier Tabellennachbarn, das »die Gäste aufgrund einer guten zweiten Hälfte verdient für sich entschieden haben«, so TSG-Co-Trainer Jonas Burger. Dabei hatten die Gastgeber mit Altay (9.) die erste gute Chance. Tom Frank verwandelte schließlich drei Minuten später eine Cloos-Flanke zur verdienten 1:0-Führung. Wiederum Philipp Cloos scheiterte nur eine Minute später knapp. Dann dauerte es bis zur 44. Minute, ehe Altay es erneut mit einem Pfostenschuss verpasste, die Führung auszubauen. Die Nordhessen starteten besser in die zweiten 40 Minuten und erzielten durch Jack Townsend den 1:1-Ausgleich (55.). Kassel war nun effektiver und erzielte durch Emil Schmidt sogar die 2:1-Führung. Erneut Schmidt mit dem Treffer zum 3:1 traf zur Vorentscheidung für engagierte Gäste aus Nordhessen. Der 2:3-Anschluss per Kopf von Kamil Orzechowski in der Nachspielzeit kam zu spät. »Wir haben in den zweiten 40 Minuten einfach zu wenig gemacht«, so das Wiesecker Fazit.

TSG Wieseck: Becker; Spies, Haynes, Muth, Frank (ab 58. Tran), Kropp, Cloos (ab 69. Tillack), Dayan (ab 72. Polat), Patterson, Will, Altay (ab 62. Orzechowski).

FC Gießen - VfL Kassel 2:0 (1:0): In einem kampfbetonten Hessenliga-Duell konnten sich beide Mannschaften in der ersten Hälfte kaum nennenswerte Chancen erpielen. Einen Kopfball der Gäste aus Kassel und drei Distanzschüsse der Mittelhessen waren die Ausbeute in einem bis dahin schwachen Spiel. Doch kurz vor der Pause war es Danis Omicevic, der mit einem tollen Pass Noel Weber in Position brachte, der den Ball nur noch im Tor der Gäste zur 1:0-Führung einschieben musste. Gießen zeigte sich auch nach dem Seitenwechsel gefährlich und erhöhte in der 45. Minute, nach toller Flanke von Hamid Nazari, durch Omicevic auf 2:0. Im weiteren Verlauf verflachte das Spiel. Der FC Gießen verwaltete das Ergebnis und Kassel vergab in der 67. Minute die große Chance zum Anschlusstreffer - die Nordhessen vergaben einen Strafstoß. In der 70. Minute wurde zu allem Überfluss noch ein Gästespieler mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Es blieb schließlich beim wichtigen 2:0-Erfolg der Mittelhessen gegen den Tabellenletzten aus Kassel. Nach dem Spiel kam es nach Aussage von FC-Co-Trainer Lukas Radke »zu einer Rudelbildung, dabei soll es wohl die eine oder andere Tätlichkeit gegeben haben«, sodass der Unparteiische zwei rote Karten gegen Gießener-Spieler und eine weitere rote Karte gegen einen Spieler der Kasseler aussprach.

FC Gießen: Maus; Balaz, Zimmer, Nazari, Reis, Rahn, Celik, Weber (ab 67. Bakro), Güdallah (ab 80.+1. Petrjakov), Omicevic (ab 76. Acar), Muhuadin.

Auch interessant