1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nach der Pause dreht Lollar auf

Erstellt:

gispor_2703_annerod_2703_4c
Den Ball auch im Regen fest im Visier: Lollars Marlon Zimpel (links) und sein Anneröder Kontrahent Simon Ulbricht. Foto: Bär © Bär

Gießen (maz). Sicherlich war es wettertechnisch nicht das »Sahnewochenende« der Fußball-Kreisliga A Gießen, aber in einigen Begegnungen wurde trotz der schlechten Bedingungen sehr guter Fußball geboten. Im Spitzenspiel des Spieltages hatte Tabellenführer Eintracht Lollar den längeren Atem und besiegte den Tabellendritten SV Annerod trotz 1:2-Pausenrückstands am Ende noch mit 4:

2. Unterdessen tat der Tabellenzweite Türkiyemspor Gießen etwas für das Torverhältnis und schickte die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf mit einem zweistelligen 10:1 auf die Heimreise. Auch im Gemeindederby gab es ein hohes Ergebnis, bei dem der VfR Lich die Hungener FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen mit 7:0 besiegte. Wichtige Punkte sammelte die Hessenligareserve des FSV Fernwald beim Heim-3:2 gegen den SV Staufenberg und der MTV Gießen II beim Auswärts-5:0 bei Gastgeber TSV Lang-Göns II. Der FC Großen-Buseck festigte Tabellenplatz fünf mit einem 3:1-Auswärtserfolg bei der Verbandsligareserve vom FC TuBa Pohlheim.

Die gestern ausgefallenen Spiele wurden schon neu terminiert. Die Partie FSG Biebertal II gegen den TSV Großen-Linden wurde auf Ostermontag gelegt, das Spiel SG Trohe/Alten-Buseck gegen die FSG Garbenteich findet am 20. April, um 19.30 Uhr in Alten-Buseck statt. Bei beiden Spielen hatten die intensiven Regenschauer für einen jeweils überschwemmten Platz gesorgt.

Eintracht Lollar - SV Annerod 4:2 (1:2): Die Spitzenbegegnung wollten sich trotz Regenschauer und Gewitter über 150 Zuschauer nicht entgehen lassen und sie wurden mit gutem Fußball für ihr Kommen belohnt. In der ausgeglichenen ersten Hälfte waren die Gäste am Drücker. »Annerod war präsenter und wollte mehr als wir«, fasste Eintracht-Spielertrainer Ufuk Ersentürk die Anfangsphase des Spiels zusammen. Marc Schmidt setzte sich gut durch und traf mit einem schönen Schuss ins lange Eck zur Anneröder Führung (17.). Nachdem Kubilay Avcu im Gästestrafraum gefoult wurde - Kommentar Ersentürk: »Kann man geben« - verwandelte Paul Mittnacht den fälligen Elfer sicher zum 1:1-Ausgleich. Aber die Gäste blieben dran, was Valdrin Hadri mit der 2:1-Pausenführung belohnte (33.). Nach dem Kabinengang wechselte Heimtrainer Ersentürk, Oldie Haydar Kilic und Fabio Tröller ein und das beflügelte das Spiel des Spitzenreiters. Zunächst verpasste aber Simon Ulbricht das mögliche 3:1, als er knapp am Lollarer Kasten vorbei zielte. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Ersentürk an die Latte und Mittnacht staubte zum 2:2 ab. Ein weiterer Anneröder Treffer von Schmidt wurde wegen Abseits nicht gegeben. Auf der Gegenseite erzielte Ersentürk sieben Minuten vor dem Ende die 3:2-Führung seiner Elf. Als die Gäste in der Nachspielzeit alles auf eine Karte setzten - selbst der Torwart war aufgerückt - traf Paul Reinhardt zum 4:2-Endstand ins leere Tor.

Koyuncu-Festival

Türkiyemspor Gießen - FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf 10:1 (5:0): Eine einseitige Partie auf dem Kunstrasen an der Miller Hall. »Die Gäste haben nicht gemauert wie andere Teams«, lobte Heimpressesprecher Savas Saglam den Auftritt der FSG. Wenig Trost für eine zweistellige Niederlage, die den Toren von Osman und Barbaros Koyuncu geschuldet waren. Schon nach zwei Minuten hatte Osman mit dem 1:0 die Torflut eröffnet und legte nach dem Foulspiel an Barbaros mit einem verwandelten Elfer nach zehn Minuten nach. Ein Doppelschlag von Barbaros (30., 31.) und ein weiterer Treffer von Osman sorgte für den 5:0-Pausenstand. Auch nach dem Wechsel waren die Gießener Torjäger kaum zu stoppen. Osman (53., 70., 89.) traf drei Mal und Barbaros noch weitere zwei Mal ins Gästetor, während Christoph Gröbl für das 1:8 der Römer-Elf verantwortlich zeichnete.

VfR Lich - FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen 7:0 (3:0): Lich startete gut in die Partie, doch Jannik Jörg und Elia Graf verpassten die frühe Führung. Nach Vorlage von Graf besorgte Fabian Schmidt das 1:0 nach 23 Minuten. Anschließend hatten die Gäste ihre beste Phase, doch Sean Louis Reiprich und Marvin Rauch scheiterten jeweils an VfR-Keeper Tom Schwab. Knackpunkt der Begegnung war der Doppelschlag kurz vor der Pause. Zunächst nutzte Oliver Hartwich einen Fehler von Gästetorwart Marco Burger zum 2:0, dem Elia Graf fast vom Anstoß weg den 3:0-Pausenstand folgen ließ. Nach dem Seitenwechsel baute Nico Hofmann nach einer guten Stunde das Ergebnis mit einem Volleyschuss auf 4:0 aus (66.). Auf Vorlage von Graf erhöhte Hueseyin Hismanoglu auf 5:0 (85.), bevor Reiprich den Pfosten des Licher Gehäuses traf. In der Schlussphase, die von einer Regenpause unterbrochen war, erzielten abermals Hartwich und Paul Vogt die Treffer zum 7:0-Endstand. FSV Fernwald II - SV Staufenberg 3:2 (2:1): Das knappe Ergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, in dem die Hessenligareserve zunächst Alles im Griff hatten. Auf Pass von Mamoudou Conde erzielte Ali Hassan die Führung der Heimelf (15.), die Luca Rösler nach Vorarbeit von Halim Gündogan nach einer weiteren Viertelstunde auf 2:0 ausbaute. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte nutzte Azad Erdem eine der wenigen Unachtsamkeiten der Fernwalder Defensive zum 1:2-Anschlusstreffer. Per Kopf erhöhte Rösler nach Flanke von Conde auf 3:1 und sorgte für die Vorentscheidung (58.). Der Treffer zum 2:3-Endstand von Agit Yumusak kam in der Schlussminute für eine Wende zu spät. FC TuBa Pohlheim II - FC Großen-Buseck 1:3 (0:2): Gästetrainer Etienn Römer hatte seine Elf bestens auf die guten Offensivkräfte der Verbandsligareserve eingestellt. »Mein Team hat das brutal gut umgesetzt«, lautete das Lob von Römer nach dem Spiel. Auf der Gegenseite sah Heimtrainer Thomas Turgut eine Gästemannschaft aus Großen-Buseck, die seine Elf auf dem Garbenteicher Kunstrasen geschickt auskonterte. Dabei resultierte die Führung der Gäste aus einem Freistoß von Standard-Experte Swen Bulut (23.), die von Daniel Schürmann per Kopfball kurz vor der Pause auf 2:0 ausgebaut wurde (43.). Nach dem Kabinengang tat sich lange nichts, bis in der Endphase Kai Uwe Siering einen »Zuckerpass« von Gästekapitän Mathis Lang zum 3:0 nutzte (83.). Die Bemühungen der Gastgeber belohnte Matey Oelemez noch mit dem Ehrentreffer zum 1:3-Endstand (85.).

TSV Lang-Göns II - MTV 1846 Gießen II 0:5 (0:1): Nach dem Spiel war der Langgönser Informant Cataldo Turco schon etwas bedient, denn die Heimelf fand zu keiner Zeit ein Mittel gegen die Gruppenligareserve aus Gießen. Auf der Gegenseite zeichnete sich bei den Männerturnern vor allem Martin Rödiger aus, der mit drei Toren (48., 77., 82.) dem Spiel seinen Stempel aufdrückte.

Dreifacher Rödiger

Zum Führungstreffer der Gießener hatte Joshua Zaborowski nach 39 Spielminuten getroffen. Kurz nach dem Seitenwechsel war es zudem Felix Volbracht, der zum zwischenzeitlichen 3:0 netzte, bevor Rödiger seine gute Tagesform mit einem Doppelpack krönte. Nach dem 2:1-Heimsieg gegen den Tabellendritten am vergangenen Wochenende ein gebrauchter Tag für die Kreisoberligareserve aus Langgöns.

Auch interessant