1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nach der Pause platzt der Knoten

Erstellt:

Gießen (ads). Die TSG Wieseck feierte in der C-Junioren-Hessenliga am Wochenende einen souveränen 4:0-Erfolg beim 1.FC Erlensee. Damit rücken die Vorstädter auf Platz zwei im Gesamtklassement vor. Zudem war es nicht nur der vierte Sieg in Folge, sondern der nächste jeweils auch ohne Gegentor.

Am kommenden Samstag, kommt es dann bei der TSG Wieseck gegen den Tabellenführer KSV Baunatal zum Topspiel in dieser Spielklasse.

C-Junioren-Hessenliga, .FC Erlensee - TSG Wieseck 0:4 (0:0): In einer durchwachsenen ersten Hälfte hatten die Gäste aus Wieseck die besseren Torchancen, nutzten diese in Durchgang eins jedoch nicht konsequent genug. So setzte sich Younes Benjadaun nach nur kurzer Spielzeit vor dem Tor durch, verpasste aber die frühe Führung der Mittelhessen.

Die Gastgeber zeigten sich spielerisch ebenbürtig, waren aber mit lediglich insgesamt zwei Chancen vor dem Tor zu harmlos. Der an diesem Tag gut aufgelegte Benjadaun setzte sich im Verlauf der ersten Hälfte zweimal sehr gut durch und spielte seine Teamkammeraden Eliah Alpsoy und Leon Jäger sehr gut frei, doch beide vergaben aus aussichtsreichen Positionen die verdiente Führung.

In der Halbzeitpause sprach TSG-Trainer Nabil Ghoulla die Schwachstellen der Gastgeber an. Das zeigte unmittelbar nach der Pause bereits Wirkung, denn prompt traf Ihor Zadvornyi nach Vorlage von Benjadaun, mit der ersten Aktion der zweiten Hälfte zur 1:0-Führung der Mittelhessen (37.). Nun besaß die TSG Wieseck deutliche spielerische Vorteile, doch es dauerte bis zur 55. Minute, bis der nächste Treffer fiel. Torschütze Zadvornyi erkämpfte sich in der 55. und 56. Minute innerhalb von nur 60 Sekunden jeweils toll den Ball im Mittelfeld und schloss beide Aktionen jeweils zum 2:0 und 3:0 ab.

Durch diesen Doppelschlag und dem gleichzeitigen Hattrick von Zadvornyi war die Partie entschieden. Erlensee war geschlagen.

Jetzt Topspiel gegen Baunatal

Die Mittelhessen drückten weiter gegen einen nun deutlich unterlegenen Gastgeber. Dieser wusste sich in der 62. Minute nur durch ein Foulspiel im Strafraum gegen Jan Dorscht zu helfen. Elfmeter! Dorscht schnappte sich selbst den Ball und traf vom Strafstoßpunkt zum 4:0-Endstand. In der Folge agierten die Gastgeber, angesichts der sich abzeichnenden klaren Niederlage, immer hitziger und hatten noch zwei Zeitstrafen zu verzeichnen. Diesen Vorteil vermochte Wieseck zwar nicht zu nutzen, spielte die letzten Minuten aber locker runter und gewann am Ende verdient mit 4:0. »Nun freuen wir uns auf den kommenden Samstag, wenn wir zum Topspiel den KSV Baunatal zu Gast haben«, bilanzierte ein zufriedener TSG-Trainer Nabil Ghoulla.

Das Spiel gegen den Tabellenführer aus Nordhessen steigt um 16 Uhr.

TSG Wieseck: Geldmacher; Alpsoy (ab 57. Dean Göbel), Greeb, Kanevjki (ab 62. Horvat), Hagner, Müller, Benjadaun (ab 57. Sam Göbel), Cakolli, Dorscht, Jäger (ab 57. Golombek), Zadvornyi (ab 62. Frey).

Auch interessant