1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nach der Pause wird es deutlich

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen. Der FSV Fernwald ist mit einer 0:4 (0:1)-Niederlage beim SV Rot-Weiß Hadamar in die Aufstiegsrunde der Fußball-Hessenliga gestartet. »Diese Niederlage ist sehr ärgerlich und zu hoch ausgefallen. Wir haben den Druck des Gegners gut rausgenommen, waren spielerisch ebenbürtig und hatten auch unsere Torchancen. Unsere erste Halbzeit war bis auf den Fehler von Hendrich gut« war FSV-Trainer Daniyel Bulut angefressen.

RW Hadamar - FSV Fernwald 4:0

Dabei kam der FSV gut in die Partie beim derzeitigen Tabellenzweiten - der mit 16 Punkten in die Aufstiegsrunde gestartet war -, ließ zunächst keine Torchancen der Gastgeber zu und stand selber kurz vor der Führung: Nach einer Viertelstunde bediente Louis Goncalves mit einem langen Ball Erdinc Solak, der das Leder mit der Brust stoppte, allein vor RW-Keeper Christopher Strauch aber mit seinem Volleyschuss das Tor verfehlte. Fünf Minuten später fand Tim Richter mit seinem Kopfball nach Flanke von Johannes Hofmann in Strauch seinen Meister. Und beim folgenden Eckball war der Seitfallzieher von Mica Hendrich am langen Pfosten zu hoch angesetzt.

Die Gastgeber dagegen kamen mit ihrer ersten torgefährlichen Aktion zur Führung, als Hendrich als letzter Abwehrspieler den Ball an den nachsetzenden Marco Koch verlor und der Ex-Gießener das Leder vorbei an FSV-Torwart Mithat Sahin flach ins Toreck zum 1:0 (29.) setzte.

Ausgleich zweimal verpasst

Kurz vor dem Halbzeitpfiff noch zwei aussichtsreiche Möglichkeiten der Bulut-Elf, zumindest auszugleichen: Zunächst überwand Hofmann (43.) mit einem genauen Pass die RW-Abwehrkette, aber Richter scheiterte mit seinem Schuss am Gastgeber-Keeper. Zwei Minuten später traf Hofmann mit seinem 20-Meter-Schlenzer nur den Pfosten des Hadamarer Kastens.

Nach der Pause hatten die Fernwälder ihre Defensive noch nicht richtig organisiert und wurden prompt kalt erwischt, als Marian Dillmann nach einem Eckball von Koch zum 2:0 (48.) einköpfte. »Naive Fehler haben das 0:2 begünstigt« kommentierte Bulut die Situation. Und als in der Schlussphase seine Mannschaft alles nach vorne warf, markierte das Team aus dem Kreis Limburg-Weilburg einen noch klareren Dreier. Gegen die aufgerückte FSV-Abwehr lief Koch zunächst allein auf das Tor zu, umkurvte noch Keeper Sahin und vollendete zum 3:0 (85.). Und dann stand Niklas Kern bei einer langen Flanke von Jason Schäfer am hinteren Pfosten alleine und hatte keine Mühe, Sahin mit einem Kopfball zum 4:0 (86.) zu überwinden. Kurz vor dem Abpfiff verpasste der eingewechselte Nicolas Strack (88.) eine Resultatsverbesserung, als sein Kopfball nach einem Freistoß von Solak über dem RW-Tor landete.

RW Hadamar: Strauch - Paul, Dimter, Teller (73. Kern), Sedy, Schäfer, Monteiro-Carvalho (60. Burggraf/85. Kittel), Dillmann, Bangert, Neugebauer, Koch.

FSV Fernwald: Sahin - Burger (69. Freese), Goncalves, Solak, Richter (62. Strack), Sesay, Mukasa (77. Dervishi), Hendrich, Hofmann, Grönke, Goebel.

Tore: 1:0 Koch (29.), 2:0 Dillmann (48.), 3:0 Koch, 4:0 (86.) Kern (86.). - Schiedsrichter: Hager (Ginsheim). - Zuschauer: 200.

Auch interessant