1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nachwuchs-46ers greifen nach Sternen

Erstellt:

gispor131222-46ers_13122_4c
Da gerät BBA-Coach Sherman Lockhart (r.) ins Staunen: Christopher Herget überragt seine Kölner Kontrahenten mühelos. Foto: Friedrich © Friedrich

Gießen (jsg). Die Gießener Nachwuchs-Basketball-Bundesliga-Mannschaft hat am Sonntag einen klaren 112:54-Sieg über die RheinStars Köln gefeiert. Fünf Gießener Spieler erzielten zweistellige Punkte, wobei Finn Döntgens mit 29 Punkten und 19 Rebounds überragte.

BBA Gießen 46ers - RheinStars Köln 112:54: »Uns war wichtig, dass wir so einen Gegner nicht unterschätzen und unsere Spannung halten«, blickte Gießens Trainer Sherman Lockhart auf die Marschroute zurück. Döntgens dunkte zwar das 2:0 durch die Kölner Reuse, dennoch war der Beginn zerfahren. Ein Dreier von Chris Herget brachte etwas Ruhe ins Gießener Spiel, die nun einige Punkte aus Ballgewinnen verzeichneten und auch im Setplay einfache Korbleger erspielten. Das Comeback von Tristan Göbel krönte der Flügel mit gelungenen Aktionen, die ihm fünf Punkte einbrachten, womit er seinen Teil zum 29:15 nach dem ersten Viertel bei.

Das zweite Viertel startete dagegen, wie es zur Mitte des ersten Viertels bereits lief. Die gewünschte Intensität kam nicht auf dem Parkett an und Köln spielte mit, obwohl sie ohne ihren Topscorer Kenan Reinhart anreisten. Zwei Dreier von Thorge Hunsche, der mit 13 Punkten bester RheinStars-Scorer wurde, sorgten für das 34:23. Doch in dieser Phase übernahm erneut Kapitän Herget das Ruder. Er punktete genauso wie Jon Ukaj mehrfach und so ging es mit 60:29 in die Pause.

»Wir haben dem Spiel defensiv unseren Stempel aufgedrückt und offensiv gut den Ball laufen lassen. Das kam alles aus einer soliden Verteidigung, da konnten wir mit viel Druck am Ball gute Situationen schaffen«, lobte Lockhart seine Spieler.

Heyne und Ukaj verteilen fleißig Bälle

Die fanden nach dem Seitenwechsel immer wieder Finn Döntgens unter dem Korb. Als Vorlagengeber trat an diesem Nachmittag immer wieder Till Heyne in Erscheinung, der 11 Assists an seine Mitspieler verteilte. Er klaute zudem sechs Bälle und wurde dabei nur durch seinen Point Guard-Kollegen Ukaj getoppt, der sieben Steals zugeschrieben bekam. Der Tabellenletzte vom Rhein hatte gegen die druckvolle BBA-Defensive nichts entgegenzusetzen. Spätestens im Schlussviertel fehlte bei den Gästen jedwede Spannung, sodass die Mittelhessen nach dem 100. Punkt von Döntgens munter weitermachten.

»An der ein oder andere Situation defensiv werden wir arbeiten, wenn es wieder los geht. Jetzt ist es wichtig, dass die Jungs ein bisschen Ruhe bekommen. Man merkt, dass es ein langer Herbst war und sie ein wenig auf dem Zahnfleisch gehen. Wir gehen jetzt aber mit einem guten Gefühl in die Winterpause, das war wichtig«, bilanzierte Lockhart, dessen Team nach den Feiertagen noch gegen Heidelberg und in Trier gewinnen muss, um sicher in die Aufstiegsrunde zu kommen.

BBA Gießen 46ers: Döntgens (29), Herget (21/1), Kohl (12/1), Andrews (11/2), Ukaj (11/1), Göbel (9/1), Sann (9/1), Heyne (6), Lindenstruth (4)

Auch interessant