1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nächster Halt: Oberpfalz

Erstellt: Aktualisiert:

gispor070522-pointers_07_4c
So sehen Sieger aus: Die U16-Korbjäger der Gießen Pointers und BBA Gießen 46ers fahren als Südwestdeutscher Meister zur Deutschen Meisterschaft. © Pointers/BBA Gießen 46ers

Gießen (cnf). Während der Gießener Profi-Herren-Basketball, nach dem Abstieg der Gießen 46ers aus der 1. Bundesliga, keine ganz einfache Zeit erlebt, sorgten die heimischen U16-Korbjäger der Gießen Pointers/Basketball Akademie Gießen 46ers am vergangenen Wochenende in Frankfurt für Furore. Im Rahmen der Südwestdeutschen Meisterschaft ließ die Jugendbasketball-Kooperation der 46ers und der Pointers die renommierten Programme BBU Ulm und BSG Basket Ludwigsburg sowie die Frankfurt Skyliners, gegen die man in der Oberliga-Runde noch mit 40 Zählern Differenz verloren hatte, hinter sich und sicherte sich den Titel und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft (Final-3).

»Das ist natürlich ein super Erfolg. Das ist etwas, worauf man hoffentlich auch mal im Herren-Bereich aufbauen kann - wir sind alle sehr stolz«, freut sich Pointers-Jugendkoordinator Ralf Neumann über den Triumph, der den zweiten Rang bei den vorausgegangenen Regionalmeisterschaften Ende März noch einmal mächtig toppt.

Direkter Vergleich ist ausschlaggebend

Die Lahnstädter, die von Manuel Grün (BBA) und Henrik Heuser (Pointers) trainiert werden, starteten dabei am zurückliegenden Sonnabend noch mit einer knappen 75:76-Niederlage gegen Ulm, lieferte dann am Sonntag aber mit einem 82:73-Erfolg gegen Frankfurt und einem 71:66-Sieg gegen Ludwigsburg richtig stark ab - und hatte am Ende im Klassement, aufgrund der besseren direkten Vergleiche, die Nase vorn.

»Dass wir nun überhaupt in die deutsche Top-3 reingekommen sind, das hätte vorab keiner gedacht. Das sieht man auch eine super Entwicklung der Spieler. Ich glaube, das zeigt, dass das eine sehr erfolgreiche Kooperation ist«, beschreibt Neumann die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen den Gießen Pointers, deren Herren-Team erst kürzlich den Aufstieg in die 2. Bundesliga ProB geschafft hat, und dem Jugendbasketball-Programm der Gießen 46ers. Die Kooperation soll auch in Zukunft weiter gefestigt werden, wobei Neumann verrät, dass für die nächste U16-Saison Johannes Lischka als neuer Trainer und Nachfolger für Manuel Grün verpflichtet werden konnte.

Bis dahin haben die Gießener Youngsters aber zunächst noch drei Spiele vor sich - nämlich bei der Deutschen Meisterschaft am 22. Mai in Pressath in Bayern. Dort treffen die Mittelhessen auf das Team Oberpfalz (Meister Südost) und den Niendorfer TSV (Meister Nord) im Spielmodus Jeder-gegen-jeden.

Gießen Pointers/Basketball Akademie Gießen 46ers: Johannes Walter, Tim Walther, Ole Thormeier, Peja Strobl, Gabriel Noyal, Niclas Steinhoff, Max Bartylak, Gustav Haas, Julian Schu, Moritz Schnitzer, Clemens Rojahn, Daniel Zinn, Kian Schütze.

Auch interessant