1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nächster Neuzugang im Anflug

Erstellt:

Frankfurt (pep). Die Einkaufstour von Eintracht Frankfurt ist noch nicht zu Ende. Neun Neue hat Sportvorstand Markus Krösche in den vergangenen Wochen geholt, zuletzt Luca Pellegrini von Juventus Turin. Nun steht der nächste Neuzugang vor der Tür: Eric Junior Dina Ébimbe soll von Paris St. Germain kommen. Der 21-jährige Franzose ist im defensiven Mittelfeld zu Hause.

In der abgelaufenen Saison hatte er nur zehn Einsätze in der Startruppe, davon viermal in der Startelf.

Die Eintracht bemüht sich schon seit längerer Zeit um Ebimbe, nun soll es eine mündliche Einigung zwischen dem Spieler und dem Klub geben. Gefeilscht wird noch um die Ablösesumme. Paris fordert angeblich sechs Millionen Euro. Ébimbe steht bei PSG nur noch bis 2023 unter Vertrag, ein Leihgeschäft ist dementsprechend nicht möglich.

Pellegrini gegen Köln in der Startelf?

Nach absolviertem Medizincheck und Unterschrift unter einen Einjahresvertrag, wird Luca Pellegrini beim Training am Mittwoch seine neuen Kollegen kennenlernen. »Ich bin ein Spieler, der alles für das Trikot gibt und alles auf dem Platz lässt. Ich bin hergekommen, um mich in den Dienst des Trainers zu stellen und alles für die Eintracht zu tun«, sagte er bei seiner Ankunft. Pellegrini ist der Nachfolger für Filip Kostic, der am Montagabend mit Juventus den ersten Sieg gefeiert hat. Ziemlich sicher wird der 23 Jahre alte Italiener schon am Sonntag beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln im Kader stehen, womöglich sogar in der Anfangself. Pellegrini könnte sowohl in einer Viererkette als auch in einem Vierer-Mittelfeld die linke Seite beackern. »Er hat eine hohe Qualität am Ball, viel Intensität sowie eine gute Spielintelligenz«, so Krösche.

Pellegrini gehörte in der vergangenen Saison zum engen Stamm bei Juventus, kam dabei auf 15 Startelfeinsätze. Geboren ist er in Rom, sportlich groß geworden bei der AS Roma. Pellegrini hat schon früh in seiner Karriere gesundheitliche Rückschläge hinnehmen müssen. 2017 riss er sich zunächst das Kreuzband und brach sich kurze Zeit nach seinem Comeback die Kniescheibe. Darum hat er in den Jahren 2017 und 2018 im Grunde überhaupt nicht gespielt.

2019 hat er dann sein Comeback gefeiert, in der Liga bei Cagliari (ausgeliehen von AS) und mit der U20-Nationalmannschaft Italiens bei der WM 2019 in Polen als Stammspieler. Im November 2020 hat er gegen Estland sein erstes und bisher einziges A-Länderspiel für Italien bestritten. Über den CFC Genua (2021/22) ist er vor einem Jahr zu Juve zurückgekehrt. Jetzt freut er sich auf die Eintracht. Der Arbeit bei den Adlern« wolle er sich mit »Hingabe« widmen und dabei »immer ein Lächeln« auf den Lippen tragen.

Auch interessant