1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Neidel freut sich über WM-Bronze

Erstellt: Aktualisiert:

Linden (twi). Mit einer Bronzemedaille und zwei vierten Plätzen kehrte die für die TSG Leihgestern startende Heidrun Neidel von der 9. Senioren Hallen-Weltmeisterschaft im polnischen Torun zurück.

Erstmals seit Beginn der Coronapandemie fanden diesen Hallen-Welttitelkämpfe statt, an denen sich rund 4000 Athleten aus 88 Ländern beteiligten. In der Torun Arena Sports Hall ging Neidel sowohl über 3000 Meter als auch über 10 Kilometer Gehen in ihrer Altersklasse W75 an den Start - und konnte am Ende fast schon mit dem Schicksal hadern. Gold und Bronze waren wahrlich so nah und am Ende blieben zwei vierte und ein dritter Platz. Im 3000 Meter Gehen kam Neidel nach 23:16.83 Minuten als vierte und beste von fünf deutschen Starterinnen ins Ziel und verpasste dabei den Bronzeplatz um 16 Sekunden, den sich die Französin Suzanne Loyer in 22:59.15 Sekunden sicherte.

Über 10 Kilometer fehlten ihr 13 Sekunden zur Bronzemedaille, die Kathleen Frable (USA) errang. Neidel benötigte 1:20:09 Stunden und konnte hier die Französin Loyer hinter sich lassen, die ihr über die Kurzdistanz noch Bronze weggeschnappt hatte. Weil lediglich Ursula Klink (Groß-Gerau) noch in der W75 startete, konnte so keine Mannschaft gestellt werden und auch in der darüber gelegenen W80 war keine weiteren deutschen Teilnehmerin am Start.

So wurden Neidel und Klink gemeinsam mit der in der W70 gestarteten Renate Köhler (Bremen) gewertet und so sprang in der W70-Altersklasse eine Bronzemedaille für das deutsche Team (3:54.27 Stunden) hinter den USA ( 3:26.55 Stunden) und Frankreich (3:54.14 Stunden) heraus.

Auch interessant