1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Neue Ziele noch kein Thema

Erstellt:

Gießen (mol). Zwei Spiele haben die Mannschaften der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg am Ende eines kräftezehrenden Fußballjahres 2022 noch zu absolvieren. Dabei sind von den heimischen Teams bereits am heutigen Nachmittag die TSF Heuchelheim und die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen in Auswärtspartien gefordert.

Während die Turn- und Sportfreunde um 15 Uhr bei der SG Oberes Edertal im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg versuchen werden, ihre Negativserie von drei Niederlagen zu beenden, reist das Schlusslicht aus dem Lumdatal mit einem Erfolgserlebnis im Rücken zum favorisierten Drittplatzierten VfB Wetter (16 Uhr).

Aus heimischer Sicht eröffnet dann der FC Gießen II um 14 Uhr den Gruppenliga-Sonntag mit dem »Sechs-Punkte-Spiel« gegen den FSV Braunfels, während auf den MTV 1846 Gießen um 15 Uhr die schwere Auswärtsaufgabe bei Verbandsliga-Absteiger SV Bauerbach wartet. Wenig später möchte die TSG Wieseck ihre tolle Serie ausbauen und empfängt die SG Ehringshausen/Dillheim.

TSG Wieseck - SG Ehringshausen/Dillheim (Sonntag, 15.30 Uhr): Derzeit stehen die Zeichen auf Durchmarsch für die TSG Wieseck, die sich nach der Kreisoberliga-Meisterschaft im Sommer anschickt, die Gruppenliga nur als Durchgangsstation auf dem Weg in die Verbandsliga Mitte zu nutzen. Acht Siege am Stück konnte das Team von Stefan Frels und Martin Selmo zuletzt feiern und ist seit dem 2. Oktober (0:2 gegen den FC Burgsolms) ohne jeden Punktverlust. Was wiederum zu einem Zehn-Punkte-Polster auf die Verfolger VfB Wetter und TSF Heuchelheim geführt hat.

»Natürlich sind wir sehr zufrieden mit den Ergebnissen der letzten Wochen. Vor allem auch deshalb, weil wir uns defensiv deutlich stabilisiert haben und in den letzten sieben Spielen fünf Mal »zu Null« gewinnen konnten. Das ist uns in zwölf Partien zuvor lediglich zwei Mal gelungen. In diesem Bereich haben wir uns im Vergleich zum Saisonstart deutlich verbessert und dennoch offensiv unsere Tore erzielt«, schaut Selmo auf die letzten starken Wochen seiner Mannschaft zurück.

Und aktuell scheint wenig dafür zu sprechen, dass ausgerechnet die SG Ehringshausen/Dillheim die Wiesecker im Aufsteigerduell wird stoppen können. Zum einen gelang dies im Hinspiel schon nicht, das die TSG Mitte August klar und deutlich mit 6:0 für sich entschied. Zum anderen hat die Spielgemeinschaft alles andere als erfolgreiche Wochen hinter sich, konnte nur einen einzigen Sieg seit Ende September feiern und insgesamt nur vier von 24 in diesem Zeitraum möglichen Punkten sammeln. Doch der Wiesecker Trainer warnt davor, den Gegner aufgrund des Hinspielergebnisses und der geringen Punkteausbeute der letzten Wochen auf die leichte Schulter zu nehmen.

Selmo vorsichtig

»Von dem 6:0 -Erfolg im ersten Vergleich werden wir uns nicht blenden lassen, da Ehringshausen/Dillheim im Anschluss ordentlich punkten konnte und das eine oder anderen Ausrufezeichen gesetzt hat. Hier nenne ich zum Beispiel die Siege gegen die TSF Heuchelheim, den Verbandsliga-Absteiger SV Bauerbach und den FC Cleeberg. Im Hinspiel gegen Tabellenführer FC Burgsolms haben sie ein 2:2 erreicht, was in dieser Saison ebenfalls nur ganz wenigen Mannschaften gelungen ist. Wir werden das Spiel genauso fokussiert angehen wie die letzten Wochen«, betont Selmo, der angesichts des aktuell großen Vorsprungs auf die Nichtaufstiegsplätze aber aktuell noch nichts an der der vor der Saison ausgegebenen Zielsetzung Top Fünf ändern will. »Wir wollen die letzten zwei Spiele dieses Jahres auch noch erfolgreich bestreiten, um den Punkteabstand zu wahren. In der Winterpause werden wir uns dann intern zusammensetzen, ein Fazit über das erste Halbjahr ziehen und über mögliche neue Ziele für die Rückrunde sprechen!«

Auch interessant