1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Neun Punkte im Visier

Erstellt:

gispor200822-heuchelheim_4c
Wie bereits gegen das Obere Edertal wollen Paul Rothfuss (r.) und die TSF Heuchelheim gegen den FC Cleeberg mit viel Köpfchen in die Partie gehen. Foto: PeB © PeB

Gießen. Aussagekräftig sind Tabellen nach zwei Spieltagen naturgemäß noch nicht, da bildet auch die der Gruppenliga Gießen/Marburg keine Ausnahme. Und doch sind ihr nach dem Saisonstart zumindest erste Tendenzen zu entnehmen. So sind sowohl die TSG Wieseck als auch die TSF Heuchelheim prächtig gestartet und nehmen am Sonntag bereits ihre dritten Saisonsiege ins Visier.

Den ersten einfahren wollen dagegen die weiteren heimischen Vertreter FC Gießen II, SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen und der MTV 1846 Gießen. Wer sich den Vertretern des Gießener Fußballkreises am kommenden Wochenende in den Weg stellt und wie die Aussichten auf Punktgewinne sind, haben wir uns einmal angeschaut.

FC Gießen II - SG Ehringshausen/Dillheim (Sonntag, 15 Uhr in Watzenborn-Steinberg): Zum allerersten Gruppenliga-Aufeinandertreffen der beiden Teams kommt es am Sonntag in Watzenborn-Steinberg, denn im letzten Jahr trennten beide Mannschaften noch zwei Klassen. Während es für die Gießener runter aus der Verbandsliga ging, stieg die Spielgemeinschaft als Meister der Kreisoberliga West auf. Spannend dürfte die Frage sein, wer im direkten Duell den ersten Dreier der Saison feiern kann, denn nach dem Auftakt sind beide Teams noch sieglos. Das Team von Ufuk Benzerli kann aber immerhin zwei Remis verbuchen (2:2 gegen den MTV, 0:0 in Braunfels), für den Aufsteiger gab es dagegen zuletzt Haue von der TSG Wieseck (0:6).

TSG Wieseck - SG Eschenburg (Sonntag, 15 Uhr): Nach zwei Erfolgen zum Auftakt grüßt der Neuling direkt von der Spitze und möchte in der Heimpartie gegen Eschenburg sicherlich einen Dreier nachlegen. Beide Teams standen sich bislang ebenfalls noch nicht in der Gruppenliga gegenüber, die Favoritenrolle dürfte nach dem tollen Start aber sicherlich den Wieseckern zufallen. Zumal der Vorjahresachte nach einem zugegeben schweren Auftaktprogramm erst einen Zähler (0:0 gegen Waldsolms) verbuchen konnte. Für die SGE dürfte das Hauptaugenmerk darauf liegen, die Offensivkraft der TSG zu bändigen. Mit zehn Treffern in zwei Partien ist das Frels/Selmo-Team nämlich das bislang mit Abstand torgefährlichste der Liga.

Erster Brocken für Heuchelheim

TSF Heuchelheim - FC Cleeberg (Sonntag, 15.15 Uhr): Wären Tipps auf dieses Spiel möglich, würden Wettanbieter wohl wenig dafür auszahlen, wenn die Turn- und Sportfreunde nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 siegen. Nach diesem Schema verliefen nämlich die Heuchelheimer Duelle beim FC Ederbergland II und gegen die SG Oberes Edertal. Doch mit Verbandsliga-Absteiger FC Cleeberg wartet nun sicherlich der stärkste der ersten drei Gegner. Das mittlerweile von Stefan Hocker trainierte Team feierte zum Auftakt zwei 3:1-Siege gegen Ederbergland II und in Bauerbach. Für die Weiß-Blauen gilt es vor allem Dominik Huisgen in den Griff zu bekommen, der für vier der sechs FCC-Tore verantwortlich zeichnete und damit die Führung in der Gruppenliga-Torjägerliste innehat.

TSV Bicken - SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen (Sonntag, 16 Uhr): Erst eine Partie hat die Dreier-SG absolviert, dabei war die Leistung besser als es das 0:3 gegen Wetter vermuten ließ. Auch Bicken war erst einmal gefordert und unterlag mit 2:4 in Schröck, sodass eine der beiden Mannschaften ihre Punktlosigkeit am Sonntag definitiv beenden wird. Die Erinnerungen an den TSV aus der Vorsaison sind für die Elf von Trainer Dennis Frank sehr positiv. Nach einem 5:3-Heimsieg gelang kurz vor Saisonende nach 0:2-Rückstand in Bicken noch ein 2:2 und damit ein ganz wichtiger Punktgewinn auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Schlechtes Omen für den MTV

FC Ederbergland II - MTV 1846 Gießen (Sonntag, 16.30 Uhr in Battenberg): Viel zu wenig Ertrag trotz guter Leistungen gab es für die Männerturner, die zum Auftakt beim FC Gießen II (2:2) in Minute 93 den späten Ausgleich hinnehmen mussten und gegen den SV Bauerbach trotz eines klares Chancenplus mit 1:2 unterlagen.

Völlig punktlos kommt nach zwei Niederlagen dagegen die Verbandsliga-Reserve daher, die damit auch schon etwas unter Zugzwang steht. Schlechte Nachrichten hält für die Delle-Elf aber zumindest die Statistik bereit, denn die bisherigen sieben Gruppenliga-Duelle der beiden Teams endeten bislang immer mit einem Heimsieg. So wandelte der FCE II auch in der Vorsaison einen 1:2-Rückstand spät noch in einen 3:2-Erfolg um.

Auch interessant