1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nichts zu holen

Erstellt:

Von: Patrick Olbrich

gispor_1010-kleen_101022_4c
Beim Tabellenführer in Nordhessen war für Julian Reusch und seine Kleenheimer nichts zu machen, Foto: Bär © Bär

Kleenheim (pot). Nichts zu holen beim Tabellenführer für die HSG Kleenheim/Langgöns. Der mit weißer Weste und einem Torverhältnis von plus 60 Treffern derzeit unangefochtene Spitzenreiter in der Männerhandball-Oberliga Hessen, ESG Gensungen/Felsberg, ließ auch der aktuell in einer schwierigen Verfassung befindlichen SGKL vor 300 Zuschauern keine Chance und bezwang die Mittelhessen am Ende klar mit 30:

20 (18:9).

FSG Gensungen/F. - HSG Kleenheim/LG 30:20

Insbesondere die in den letzten Wochen immerhin noch phasenweise funktionierende Defensive der Kleebachtaler wurde am Samstag in allen Systemvarianten schon frühzeitig ausgehebelt. So legten die Hausherren mit viel Druck auf dem Kessel los und stürmten durch Jona Gruber bis zur 13.Spielminute mit 8:3 davon. In der 29. Minute hatte die ESG beim 18:8 durch Maximilian Lippold schon auf eine Differenz von zehn Treffern aufgestockt, während die Abwehrmaßnahmen der Grün-Weißen zumeist verpufften. Bis zur Halbzeitpause drohte die Partie demzufolge schon soweit zu entgleiten, dass die zweiten 30 Minuten höchstens noch für Ergebniskosmetik sorgen könnten.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Kleenheimern immerhin, eine noch stärkere Eskalation des Gesamtresultates zu verhindern. In der 57. Spielminute markierte Fabian Hoepfner das 17:27 und hielt damit den bereits zur Halbzeitpause bestehenden Unterschied von zehn Toren. Auf der anderen Seite schienen aber auch die Gastgeber das Tempo etwas zu drosseln, sodass die Gäste aus Kleenheim etwas herankamen. Nichtsdestoweniger machte die Situation auf der Platte zu keiner Zeit den Eindruck, dass Gensungen/Felsberg noch irgendetwas anbrennen lassen würde. »Wir haben gegen einen wirklich sehr starken Tabellenführer in der ersten Halbzeit zu viele Fehler gemacht und wurden dann überrannt. In der zweiten Hälfe haben wir eine gute Einstellung gezeigt und konnten ein paar Akzente liefern. Wir müssen nun weiter positiv bleiben und konzentriert arbeiten, dann stellen sich auch irgendwann Erfolge ein«, bilanzierte den auch Trainer Julian Reusch.

Gensungen: Lauterbach, Voß; Iffert (2), Gümpel, Wachs (6), Schmidt (1), Jedinak, Otto (3), Gruber (4), Feuring (1), Lippold (4), Kothe (7), Friedrich (2)

Kleenheim: Jakob, Naß; Hoepfner (3), vom Hagen (5), Hantl, Müller (2), Gast (1), Woiwod (1), Kollmann, Klein, Patt (2/1), Wolf (1), Scheibel (5)

Schiedsrichter: Hartmann/Thomsen. - Zuschauer: 300. - Zeitstrafen: 6:6. - Siebenmeter: 3/1 : 3/1.

Auch interessant