1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Nun wartet die Kür«

Erstellt:

gispor_2909_bulut_290922_4c_2
Nach dem guten Lauf zuletzt kann Trainer Daniyel Bulut mit dem FSV Fernwald gelassen dem Spiel gegen den Spitzenreiter Türkgücü Friedberg entgegensehen. Foto: Bär © Bär

Fernwald (fro). Die Elf von FSV-Trainer Daniyel Bulut ist seit fünf Spielen ungeschlagen und geht mit breiter Brust in das heutige Topspiel gegen den Tabellenführer aus Friedberg. Nach den beiden Unentschieden gegen den 1. FC Erlensee (3:3) und den FC Gießen (1:1) gingen Louis Goncalves ud Co zuletzt in Waldgirmes und Griesheim, sowie gegen den SV Neuhof jeweils als 2:

1-Sieger vom Platz.

FSV Fernwald - TG Friedberg (Freitag, 19 Uhr)

Mit 17 Punkten belegt die Bulut-Elf aktuell Rang neun. Die Gäste aus der Wetterau haben bereits 26 Punkte auf der Habenseite und stehen aufgrund des besseren direkten Vergleichs gegenüber dem Tabellenzweiten TSV Eintracht Stadtallendorf auf dem Platz an der Sonne. »Während von den Mannschaften auf den Plätzen sechs bis 20 Jeder Jeden schlagen kann, haben die ersten fünf Teams des Klassements eine besondere Qualität. Türk Gücü tritt bislang sehr souverän auf und ist ein verdienter Spitzenreiter. Sie arbeiten gut gegen den Ball und sind mit ihren Kontern brandgefährlich«, hat Bulut in seiner Videoanalyse festgestellt. Für den FSV-Trainer sind Spiele gegen den Tabellenführer die schönsten Spiele des Jahres, da man hier als Außenseiter nur gewinnen könne. »Wir haben in den letzten Spielen unsere Pflicht erledigt - nun wartet die Kür. Wir dürfen uns von den Gästen, die ihrem Gegner gerne einmal den Ball überlassen, nicht aus der Reserve locken lassen. Wir werden uns zwar nicht hinten reinstellen, aber versuchen, die Friedberger selbst kommen zu lassen. In der Vorwärtsbewegung müssen wir auf alle Fälle klare Abschlüsse suchen. Sollten wir den Ball verlieren, müssen wir als Team sofort wieder hinter den Ball kommen«, mahnt Bulut.

Personelles: Kevin Göbel, Patrick Markiewicz, Niclas Mohr und David Siebert (alle verletzt) fehlen. Der Einsatz von Lucas Burger, der in der Partie gegen Neuhof angeschlagen vom Platz musste, ist fraglich. Daniyel Bulut hofft zwar auf den Einsatz des zuletzt wegen einer Zerrung fehlenden Yannis Grönke, will aber auch hier angesichts der bereits am Montag auf dem Programm stehenden Partie in Dietkirchen nichts riskieren. Jun Okada steht auf absehbare Zeit nicht mehr im Kader. Aufgrund seines Visums muss er eine Vollzeittätigkeit vorweisen, die im zeitlichen Konflikt mit dem Trainings- und Spielbetrieb des FSV steht.

Auch interessant