1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nur der Start gelingt

Erstellt: Aktualisiert:

Waldgirmes (cnf/rco). Im zweiten Spiel der Aufstiegsrunde mussten sich die Drittliga-Volleyballer des TV Waldgirmes klar mit 0:3 gegen den heißesten Aufstiegskandidaten aus Rottenburg geschlagen geben. Auch ohne den nominellen Kapitän Robin Leber zeigten die Baden-Württemberger, warum sie ganz oben stehen.

TV Waldgirmes - TV Rottenburg 0:3 (22:25, 16:25, 15:25): Trotz eines guten Starts in Satz eins samt einer zwischenzeitlichen 10:7-Führung, die vor allem auf guten Aufschläge der Mittelhessen beruhte, verloren die Gastgeber im weiteren Verlauf des Durchgangs die Spielkontrolle. Nach einer Aufholjagd waren es am Ende die Rottenburger, die sich den ersten Satzpunkt zu sichern wussten. Im zweiten Akt nahmen die Schwaben von Anfang an das Ruder in die Hand. Ein dünner Vorsprung zu Beginn konnte von den Gästen bis zur Satzmitte auf 16:11 ausgebaut werden. Trotz einiger Umstellungen von Trainer Lukas Zielinski und immer wieder erfolgreichen Angriffen über die Diagonalposition vom späteren Silber-MVP Henri Oetken hatten die Lahnauer am Ende klar das Nachsehen. 16:25 aus Sicht der Mittelhessen - ernüchternd.

Und auch der letzte Satz brachte nicht mehr die erhoffte Wende. Wenige Minuten waren absolviert, da schien die Lage bereits aussichtlos. 2:10 - so das knackige Zwischenergebnis. Klar, dass die Rottenburger nichts mehr anbrennen ließen. Nach dem dritten Matchball war Schluss in Atzbach. Die Gäste setzten sich verdient mit einem glatten 3:0-Auswärtssieg durch.

Mit der zweiten Niederlage in Folge verlieren die Mittelhessen vorerst den Anschluss auf die ganz oberen Tabellenplätze. Und auch in der kommenden Partie sind die Rollen klar verteilt: Dann geht es für den TVW zum Rangzweiten MTV Ludwigsburg.

TV Waldgirmes: Lohr, Oetken, Kersting, Mülke, Peters, Rücker, Bender, Templin, Templin, Berg, Hagen, Keller..

Oberliga Männer: USC Gießen - SSVG Eichwald 3:1 (25:20, 25:22, 16:25, 25:20): Nach zuvor zwei Spielabsagen absolvierte der USC diesmal seinen sportlichen Auftakt in die Aufstiegsrunde - und das erfolgreich. Dabei erwischten die Hausherren zunächst einen durchwachsenen Start (3:5), die Gäste agierten zu Beginn druckvoll im Aufschlag und erfolgreich im Block.

Erst nach und nach stabilisierte sich das Gießener Spiel, die USC-Angriffe wurden nun konsequenter, auch der Spielaufbau gestaltete sich konzentrierter. Am Ende sicherte sich das Eder-Team den ersten Satz noch klar mit 25:20.

Im zweiten Durchgang brachte der USC die SSVG mit unnötigen Fehlern zurück ins Spiel. Mit viel Einsatz fanden die Universitätsstädter jedoch zurück in die Spur und gewannen auch diese Sequenz. Mit dem Rücken zur Wand und personellen Veränderungen kam Eichwald im dritten Satz (16:25) zum Anschluss. Auch im vierten Abschnitt spielten die Gäste druckvoll auf, doch Gießen zeigte sich nach dem schwächeren dritten Durchgang erholt und hielt dagegen. Der Satz verlief umkämpft (14:13), beide Farben setzten sich mit starken Aktionen in Szene. Das bessere Ende fand hierbei der USC für sich - und durfte auch diesen Abschnitt mit 25:20 verbuchen.

»3:1-Siege, das heißt volle drei Punkte auf dem Konto. Damit hat der USC aus drei Spielen, die bisher in die Wertung der Endrunde eingehen, acht von neun möglichen Punkten verbuchen können«, so ein zufriedener Coach Eder.

Am kommenden Samstag empfangen die Gießener dann ab 20 Uhr den aktuellen Tabellenführer der Abstiegsrunde, Eintracht Wiesbaden, in der Sporthalle der Herderschule.

USC Gießen: Aden, Budzinsky, Calisir, Drößler, Focking, Kunze, Lottner, Schulz, Zielinski, Songl.

Auch interessant