1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nur die Würstchen waren gut

Erstellt:

Gießen (mol). Nur am Rande mit Gruppenliga-Fußball zu tun hatte die Begegnung am Heegstrauchweg zwischen dem gastgebenden MTV 1846 Gießen und dem FSV Braunfels am Sonntagnachmittag.

MTV 1846 Gießen - FSV Braunfels 0:1

Die Partie passte sich nämlich rundweg den miserablen Wetterbedingungen an und bot fußballerisch absolute Schmalkost. Den Schlossstädtern dürfte es allerdings am Ende egal gewesen sein, trug die Elf von Trainer Florian Betz doch einen wichtigen 1:0 (0:0)-Sieg davon.

»Es war ein grausames Wetter und genauso war das Fußballspiel heute. Das Beste bei diesem nass-kalten Wetter waren die Würstchen, die waren wenigstens schön warm. In Halbzeit eins gab es keine einzige Torchance zu sehen, im Prinzip bis zu dem Tor nicht«, war MTV-Sprecher Wolfgang Auradniczek alles andere als einverstanden mit den 90 Minuten. Und ergänzte: »Das Tor hatte sich daher auch gar nicht andeutet, aber trotzdem würde ich sagen, dass der Braunfelser Sieg in Ordnung geht. Sie waren heute einfach bissiger in den Zweikämpfen und hatten den größeren Willen. Bei uns fehlte doch eine ganze Menge«. Auradniczek hatte auf seinem durchnässten Zettel in der Tat keine einzige Torchance in den ersten 45 Minuten notiert. Viele Pässe gerieten zu ungenau oder kamen - beschleunigt durch den nassen Boden auf dem MTV-Kunstrasen - nicht an. So spielte sich im Prinzip fast alles im Mittelfeld ab, wobei der FSV die Zweikämpfe doch besser annahm und dadurch ein Übergewicht hatte. Kapital konnte Braunfels im Duell der Tabellennachbarn aus den unteren Regionen daraus aber nicht schlagen.

Auch nicht in der ersten halben Stunde der zweiten Hälfte. Vor gerade einmal zehn Zuschauern tat sich nicht viel vor den beiden Toren. Doch eine Viertelstunde vor Schluss segelte ein Eckball durch den MTV-Strafraum und fand am langen Eck Maik Magera, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, zum 1:0 einzunicken.

Erst nach dem Treffer nahm die Partie etwas mehr Fahrt auf, doch der Braunfelser Faruk Kaya verpasste das 2:0, als er freistehend an MTV-Keeper Christian Thomas scheiterte. Und so bot sich der Delle-Elf spät bei der einzigen Chance in 90 Minuten noch die Möglichkeit, für den späten Ausgleich zu sorgen.

Dreyer verpasst den Ausgleich

Doch Luca Dreyer konnte seinen Ball nicht im Gehäuse unterbringen. So blieb es am Ende einer ganz schwachen Partie beim ebenso wichtigen wie verdienten Auswärtssieg der Braunfelser.

Gießen: Thomas - Kaplan, Glanz, Wagner, Michel Winter, Stein, Träger, Dreyer, Ouassini, Gysbers, Rödiger. - Einwechselspieler: Kanter, Wienhard, Simon, Mir, Dannwitz, Löffler, Kowalsky.

Braunfels: Engelhard - Brück, Trautmann, Magera, Yener, Kacar, Tronccone, Kaya, Afrooghi, Duarte Martin, Donges. - Einwechselspieler: Sentürk, Zhegrova, Busik, Luciani.

Tor: 0:1 Magera (75.) - Schiedsrichter: Rahn (Bad Soden-Salmünster) - Zuschauer: 10.

Auch interessant