1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nur Klein-Linden siegt

Erstellt: Aktualisiert:

gispor030522-lollar3_020_4c
Caroline Amend (rechts) schickt den Ball auf die Reise. © Bär

Gießen (woo). Bei den heimischen Fußballerinnen konnte am vergangenen Samstag lediglich der TSV Klein-Linden mit einem Sieg aufwarten. In der Aufstiegsrunde der Verbandsliga verteidigten die Linnesserinnen die Tabellenführung mit einem 2:0-Sieg beim TSV Korbach. In der Abstiegsrunde unterlag der FC Gießen dem DSC Allendorf/Eder mit 2:4. Damit ist der Klassenerhalt in weite Ferne gerückt.

In der Gruppenliga hat die SG Reiskirchen/Saasen ihre Aufstiegschance durch eine 1:3-Niederlage bei BG Marburg II verspielt. Eintracht Lollar musste sich dem FC Mittelbuchen 0:2 geschlagen geben.

Hessenliga

Eintracht Lollar - 1. FC Mittelbuchen 0:2 (0:0): Die Gastgeberinnen kamen gut ins Spiel, ließen den Ball gut laufen und attackierten früh. Den Führungstreffer durch Agnes Jocksch (42.) pfiff der Unparteiische wegen Abseits allerdings ab. Im zweiten Durchgang ein völlig anderes Bild. Mittelbuchen drückte aufs Tempo. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau lief Alexandra Lang allein auf Laila Koch zu, die diesmal das Eintracht-Tor hütete, und schob - nach Ansicht von Coach Peter Antschischkin aus stark abseitsverdächtiger Position - zum 0:1 (48.) ein. Die Lollarer Bemühungen um den Ausgleich blieben erfolglos. In der 82. Minute erlief Mittelbuchens Samantha-Josephine Dick (82.) einen Rückpass von Jessica Viehmann und vollendete zum 0:2.

Verbandsliga

TSV Korbach - TSV Klein-Linden 0:2 (0:1): Bei den Klein-Lindenerinnen fehlte zunächst die Abstimmung. Außerdem hatten sie Probleme mit dem ungewohnten Korbacher Spielsystem mit Libera, Manndeckung und Abseitsfalle. In der 13. Minute profitierten die Gäste wieder einmal von ihren gefährlichen Standards. Susanne Seelbach legte eine von Mara Fugensi getretene Ecke in den Rückraum auf Jule Schlosser ab, die die Kugel ins Netz beförderte. Nach Viktoria Itters Gewaltschuss unter die Latte zum 0:2 (61.) war die Partie entschieden.

FC Gießen - DSC Allendorf/Eder 2:4 (1:0): Erstmals nach längerer Zeit traten die Gießenerinnen nicht von Anfang an in Unterzahl an. Bei 13 Spielerinnen saßen sogar zwei auf der Bank und man konnte wechseln. Mit langen Bällen in die Spitzen und frühem Pressing setzten sie die Gäste unter Druck und gingen durch Taletta Kosaca (9.) in Führung. Nach der Pause kassierten sie den Ausgleich (53.). Knapp zehn Minuten später geriet der FC durch eine Flanke, die unversehends zum Torschuss wurde, in Rückstand. Davon ließen sich die Gastgeberinnen aber nicht schocken. Madlen Kosaca gelang das 2:2 (74.). Ein Eigentor von Keeperin Leonie Kammer brachte den FC dann auf die Verliererstraße. Ein Weitschuss prallte von der Latte auf ihre Ferse und von dort ins Tor. Als die Gießenerinnen in der Folge alles nach vorne warfen, liefen sie in einen Konter zum 2:4 (85.). Spielertrainerin Lisa Hisserich zeigte sich zufrieden mit der Mannschaftsleistung. »Das zeigt, wozu wir in der Lage sind, wenn wir komplett auflaufen können«, sagte sie. Amelie Pauli, die vor zwei Wochen erstmals ins Training kam, gab ihr Debüt. Sie hatte längere Zeit mit dem Fußball ausgesetzt und vorher bei Hessen Wetzlar gespielt.

Gruppenliga

BG Marburg II - SG Reiskirchen/Saasen 3:1 (1:0): Die Gäste fanden nur schwer ins Spiel, gerieten aber nur mit 0:1 ins Hintertreffen. Nach der Pause lief es zunächst besser. Alisha Raupach erzielte den Ausgleich. Dann übernahmen die Marburgerinnen das Kommando. Das 0:2 und 0:3 war Ausdruck ihrer Überlegenheit. Außerdem verzeichneten sie Latten- und Pfostentreffer.

Auch interessant