1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Obbornhofen übernimmt Spitze

Erstellt:

Von: Volker Fehrs

gispor050922-kol_050922_4c
Mit viel Tempo zieht Marius Werner (l.) am Grünberger Nils Lippert vorbei. Foto: Vogler © Vogler

Gießen (vf). Bereits am vergangenen Freitagabend kam die SG Birklar in der Fußball-Kreisoberliga Gießen in ihrer Heimpartie gegen den SV Hattendorf nicht über eine 1:1-Punkteteilung hinaus und verpasste den möglichen Sprung an die Tabellenspitze. Davon profitiert der neue Spitzenreiter SG Obbornhofen/Bellersheim, der beim 2:0-Auswärtssieg bei der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod nichts anbrennen ließ, nun gefolgt von der TSG Leihgestern, die durch den 5:

0-Heimsieg gegen die FSG Homberg/Ober-Ofleiden weiter positiv auf sich aufmerksam macht.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod - SG Obbornhofen/Bellersheim 0:2 (0:0): Die 100 Zuschauer sahen eine attraktive Begegnung, in der sich die gut aufgelegten Gastgeber gegen den Aufstiegsaspiranten zunächst behaupten konnten. Die zwingenden Chancen waren auf beiden Seiten rar gesät, dazu erwischten die Torleute Daniel Horn (FSG) und Yannick Zander (SG) einen Sahnetag. Nach Wiederanpfiff war die FSG am Drücker, die Gäste sahen sich mehr und mehr in die Defensive gedrängt. Doch eine in dieser Phase verdiente Führung gelang den Platzherren nicht.

In der 65. Minute holte die SG zum Befreiungsschlag aus, als Paul Ortmann über die linke Seite stark in Szene gesetzt wurde und für Obbornhofen traf. Fünf Minuten später legten die Gäste durch Tim Hufnagel nach einem Missverständnis der Grünberger Akteure, die die Partie wegen Seitenaus unterbrochen glaubten, nach. »Obbornhofen hat verdient gewonnen, da sie unserem Druck nach der Pause standgehalten und aus ihren Chancen das Optimum herausgeholt haben«, war FSG-Pressewart Stephan Hahn dennoch nicht unzufrieden mit dem Grünberger Auftritt.

FSG Wettenberg - SF Burkhardsfelden 1:0 (1:0): Einen Auftakt nach Maß erwischten die Wettenberger auf dem Krofdorfer Rasenplatz, denn bereits nach drei Minuten lag der Ball durch Paul Reger im Kasten der Sportfreunde. Die Gäste waren dem Ausgleich mehrmals nahe, doch gingen sie dabei leer aus. Bei zwei strittigen Abseitstor-Entscheidungen haderte die FSG mit dem Unparteiischen. Am Ende sicherten sich die Gastgeber den im Abstiegskampf wichtigen Dreierpack.

TSG Leihgestern - FSG Homberg/Ober-Ofleiden 5:0 (2:0): Den ersten nennenswerten Torabschluss verzeichneten die Gäste vor 60 Zuschauern nach zwölf Spielminuten. Das Missverständnis zwischen Schlussmann Nick Weber und seinen Vorderleuten wäre da um ein Haar ins Auge gegangen, als Robin Heise dazwischenfegte, doch sein Schuss wurde von TSG-Akteur Stephan Warnat so gerade eben von der Torlinie gekratzt. 240 Sekunden später legte Niklas Port mit seiner Flanke Niklas Launert den Führungstreffer der Gastgeber auf. Den Ausgleich verhinderte nur der Pfosten nach dem Schuss von Christoph Weiser (26.). Auf 2:0 erhöhte der spielfreudige Port (33.) nach Steckpass von Christoph Dietrich, scheiterte aber dann in Minute 37 auch im Nachschuss an FSG-Keeper Eric Bressler. Der gefoulte Gästeakteur Bogdan Ganu (43.) schoss den Strafstoß knapp vorbei.

Mit dem 3:0 von Alexander Stöhr (50.) war die Partie durch. Per Doppelschlag rundete Lukas Würtele (62., 74.) die überzeugende Leihgesterner Vorstellung ab. Die Gäste trafen durch Weiser (82.) den Pfosten, zuvor flog die Direktabnahme von Felix Schuchmann knapp drüber.

Auch interessant