1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Oberliga: Kleenheimer Hausaufgabe

Erstellt:

Giessen (mol). Während die weiteren mittelhessischen Vertreter TSG Leihgestern und HSG Lumdatal am Herbstferien-Wochenende die Füße hochlegen können, sind die HSG Wettenberg sowie die HSG Kleenheim-Langgöns in der Frauenhandball-Oberliga am Sonntagabend im Einsatz. Während die Truppe von Kai Nober in den südhessischen Landkreis Darmstadt-Dieburg reisen muss, genießen die Kleebachtalerinnen Heimrecht und empfangen die TSG Eddersheim II.

HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden - HSG Wettenberg (Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Braunshardt): Zum dritten Mal in Folge reisen die Wettenbergerinnen ins Südhessische, nach dem klaren Sieg in Darmstadt setzte es zuletzt eine unglückliche 17:18-Niederlage in Eddersheim.

»Wir brauchen ja nicht darüber reden, dass nur 18 Gegentore richtig stark sind. Eine solch gute Abwehrleistung muss auch diesmal die Basis sein, wenn wir etwas mitnehmen wollen. Zudem muss es uns gelingen, Spielerinnen in bessere Wurfpositionen zu bringen. Wir müssen uns im Angriff auch mehr belohnen für gute Chancen, die wir uns erspielen«, so HSG-Coach Kai Nober.

Mit ausgeglichenem Punktekonto (5:5) liegt die Dreier-HSG derzeit knapp hinter den Damen aus dem Gleiberger Land (6:4), alle fünf Zähler konnten nach schwachem Start und zwei Niederlagen zum Auftakt aber in den letzten drei Partien eingesammelt werden, was für eine gute Form spricht.

HSG Kleenheim-Langgöns - TSG Eddersheim II (Sonntag, 18 Uhr, Weidig-Sporthalle Oberkleen): Nach einem spielfreien letzten Wochenende möchte die HSG wieder angreifen und ihre bislang perfekte Heimbilanz (drei Spiele, drei Siege) weiter ausbauen. Doch Vorsicht ist zumindest angesagt, denn der Aufsteiger konnte nach drei Niederlagen zu Saisonbeginn zuletzt drei Erfolge am Stück feiern.

»Wir dürfen und werden Eddersheim sicherlich nicht unterschätzen, zumal dort auch immer wieder Spielerinnen mit Drittliga-Erfahrung auflaufen. Nach etwas, auch personell schwierigen Wochen haben wir nun gute Trainingstage hinter uns und wollen nach der Pause wieder in den Rhythmus kommen. Denn wir wissen, dass der November schwere Aufgaben für uns bereithält!«, so SGK-Coach Martin Saul.

Dieser muss am Sonntag auf die erkrankte Maren Kleinhenz verzichten, Probleme gibt es zudem auf der Torhüterinnen-Position. So fällt Madeleine Buhlmann mit einem Mittelhandbruch einige Wochen aus, weshalb sich der Verein derzeit noch auf der Suche nach Ersatz befindet.

Auch interessant