1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Oberliga: »Ohne Zug und Einstellung«

Erstellt:

Von: Patrick Olbrich

Oberkleen (pot). Auch im zweiten hochkarätigen Duell in Folge gab es für die HSG Kleenheim-Langgöns in der Männerhandball-Oberliga nichts zu holen. Im Duell mit der Bundesligareserve der MT Melsungen II gelang es den Hausherren nicht, die notwendige Gefahr aufs Parkett zu bringen, sodass man sich am Ende mit 18:25 (10:12) geschlagen geben musste.

HSG Kleenheim-L. - MT Melsungen II 18:25

»Wir kommen unheimlich schlecht ins Spiel und zeigen überhaupt nicht den richtigen Zug und die Einstellung«, ärgerte sich Julian Reusch, Trainer der Gastgeber. Von Beginn an drückten die Nordhessen bemerkenswert aufs Tempo und starteten durch Julian Fuchs in der 7. Minute mit 4:0 durch. Mit diesem Rückstand hatten die Grün-Weißen in der Folge ihre Mühe und pirschten sich erst in der 18. Spielminute beim 6:7 durch Ole Gast wieder heran.

Bis zur Halbzeitpause blieb die Begegnung schließlich auf Augenhöhe. Nach dem Wiederanpfiff dann ein ähnliches Bild wie zu Beginn: Die Kleenheimer wurden von ihrem Gegenüber förmlich überrannt, sodass Ben Beekmann in der 40. Spielminute auf 19:12 für die MT aufstockte.

»Wir lassen in dieser Phase viel zu viele Chancen liegen, das darf man sich in so einem Spiel natürlich nicht erlauben«, so Reusch. Aus diesem Dilemma fanden die Kleebachtaler im weiteren Verlauf auch nicht mehr hinaus, gerieten danach sogar mit zehn Treffern in Rückstand (13:23, 51.) und konnten erst in der fürs Endresultat weniger bedeutsamen Endphase etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Letztlich verkürzte die SGKL mit einem Siebenmeter nur noch auf 18:25 durch Fabian Hoepfner etwa 40 Sekunden vor dem Abpfiff.

Kleenheim: Naß, Jakob; Hoepfner (5/4), Hantl (1), Vom Hagen (1), Weller (1), Woiwod (1), Kollmann (2), Leger (2), Frenko (1), Klein (2), Dilges (1), Gast (1)

Melsungen: Büde, Ullrich, Herbst; Grolla (1), Hörr (6), Rietze (3), Ohl (1), Beekmann (3), Kothe (2), Potzkai, Andrei (1), Hruby (1), Reinbold (1), Fuchs (6/2)

Schiedsrichter: Osternig/Schäfer (Dornheim/Groß-Gerau) - Zuschauer: 300 - Zeitstrafen: zwei (2x Kollmann) : vier (Ohl, Hruby, Reinbold, Fuchs) - Siebenmeter: 4/4 : 4/2 - Rote Karte: Andrei (28., Grobes Foulspiel)

Auch interessant