Ohne Druck gegen einen Topfavoriten

Gießen (cnf). Unmittelbar nach dem Neujahrstag müssen die Gießen 46ers Rackelos schon wieder in der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Süd) antreten. Am Sonntag reisen die Mittelhessen, derzeit auf Rang zehn stehend, zum nächsten Hochkaräter der Südstaffel: Dann wartet auswärts der Tabellendritte EPG Baskets Koblenz.

EPG Baskets Koblenz - Gießen 46ers Rackelos (Sonntag, 17 Uhr)

»Das ist mit Dresden einer der Top-Favoriten. Ein starkes Team mit vielen starken Individualisten«, warnt Rackelos-Co-Trainer Ivica Piljanovic vor dem Duell mit den Baskets, die in der laufenden Runde immerhin neun von zwölf Begegnungen zu ihren Gunsten entscheiden konnten.

An das Hinspiel, obwohl es verloren ging, haben die Lahnstädter keine ganz schlechten Erinnerungen: Zwar unterlagen die Rackelos den Koblenzern Mitte Oktober in eigener Halle mit 83:88 - jedoch erst nach Verlängerung. Gießens Bundesliga-Reserve kann gegen den Bronzeplatzierten der Liga also durchaus mithalten, auch wenn Piljanovic erklärt: »Das müssen wir nun auch auswärts beweisen.«

Grundsätzlich kann sich aber auch der Rackelos-Co-Trainer ein Spiel auf Augenhöhe vorstellen: »Ich denke, wir können das wieder offen gestalten, wenn wir als Team auftreten. Es geht darum, dass wir unseren Rhythmus als Team finden. Und es tut uns gut, wenn wir nicht in der Favoritenrolle sind.«

Die Gießen 46ers Rackelos könnten die Punkte in Koblenz, nach den beiden jüngsten Niederlagen gegen die Orange Academy Ulm, gut gebrauchen, müssen sich aber gegen das Spitzenteam aus Koblenz auch keinen Druck machen.

Scott wieder fit

Bis auf Pointguard Maximilian Begue, der am mit der ersten 46ers-Garde die Frankfurt Skyliners empfängt, sind am Wochenende wohl alle Rackelos-Akteure an Bord. Das gilt auch für Neuzugang Montreal Scott, der sich beim ersten Spiel gegen Ulm am Fuß verletzt hat. Der US-Aufbauspieler ist nach wie vor etwas angeschlagen, kann aber wohl gegen die Baskets mitwirken.

Das könnte Sie auch interessieren