1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ohne Leidenschaft, ohne Ballsicherheit

Erstellt:

Wettenberg (miw). Zum Auftakt ins Handball-Jahr 2023 kam die HSG Wettenberg in der Landesliga Mitte der Männer in eigener Halle nicht über ein 26:26 (14:15) gegen die HSG EppLa hinaus.

HSG Wettenberg - HSG EppLa 26:26

Gegen das Tabellenschlusslicht konnte man zu keinem Zeitpunkt seine Favoritenstellung untermauern und lief sogar zeitweise einem Rückstand hinterher. Der Trainer der Wettenberger, Thomas Schäfer sagte nach der Partie: »Wir haben es nicht geschafft, über die gesamte Spielzeit die notwendige Leidenschaft einzubringen, die es für ein Spiel in dieser Liga braucht. Außerdem haben wir insgesamt deutlich zu viele Bälle vergeben.« Konnte man im Hinspiel zu Saisonbeginn bei der Spielgemeinschaft aus Eppstein und Langenhain noch als deutlicher Sieger vom Parkett gehen, warnte Coach Schäfer bereits vor der Partie, dass es sich beim Gegner um eine andere Mannschaft handelt, die nun auf der Platte steht.

Seine Mannen schienen diese warnenden Worte nicht durchweg verinnerlicht zu haben, sodass der Gast nach einem Treffer von Theo Roos mit 4:2 in Führung gehen konnte. In der Folge kam Wettenberg ein ums andere Mal erfolgreich zum Abschluss, insbesondere durch Linksaußen Johannes Schwarz, der sich treffsicher zeigte und in der ersten Hälfte sechs Treffer erzielen konnte.

Schwarz war es auch, der in der 18. Minute erstmals nach dem 2:2 beim 10:10 ausgleichen konnte. Doch in der Defensive präsentierte man sich zu passiv, sodass EppLa immer wieder durch Schlag- und Hüftwürfe erfolgreich zum Abschluss kam. Nach dem Seitenwechsel konnten die Wettenberger zunächst nach Jonas Schmidts erfolgreichem Abschluss von Rechtsaußen die Führung übernehmen und in der 46. Minute durch Tom Warnke diese sogar auf 22:19 ausbauen.

Führung verspielt

Doch immer wieder reihten sich Fehler im Angriffsspiel, insbesondere beim Torabschluss ein, sodass die Auswärts-Sieben beim 24:23 fünf Minuten vor dem Ende wieder vorne lag. Die Gastgeber hatten ein ums andere Mal Probleme mit der teils unorthodox agierenden Deckung, konnten dennoch die Führung eine halbe Minute vor Schluss wieder auf ihre Seite ziehen. Gäste-Rechtsaußen Lukas Erdmann bezwang vier Sekunden vor Abpfiff Joshua Laudt, der letzte Abschluss der Wettenberger kam zu spät auf das Gäste-Tor.

Wettenberg: Dellner, Laudt; Schwarz (6), Anhäuser, Werner (1), Warnke (9/7), Schnepp (1), Schmidt (4), Schmeel (2), Oyono (1), Piesch (1), Weidner (1), Lauber, Wingefeld

EppLa: Keller, Ladwig; Henrich, Bocklet, Pursche, Weyrich, Gintner, Becker, Grosskopf, Erdmann

Schiedsrichter: Blank/Thiel (Pohlheim) - Zeitstrafen: drei (Werner, Schmeel, Oyono); fünf (Weyrich zwei, Gintner, Roos, Grosskopf) - Siebenmeter: 7/7:4/3

Auch interessant