1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Packendes Derby begeistert nicht nur TV-Fans

Erstellt:

gispor_0410_tisch_051022_4c
Konzentration beim Vorhandball: der Großen-Lindener Matas Vilkas. Foto: Friedrich © Friedrich

Gießen (ne). Der Gießener SV tankt in der Tischtennis-Oberliga der Männer Mut. Gegen den TV Großen-Linden gab es ein letztendlich unaufgeregtes Unentschieden, aber in den Begegnungen der Reserve gegen den TuS Kriftel und den TTC OE Bad Homburg verschaffte man sich mächtig Rückenwind, »dass wir mit der ersten Mannschaft die Liga halten« (Michael Fuchs).

Gießener SV - TV Großen-Linden 5:5: Der Kubaner Perez stand nach Visumsschwierigkeiten nicht zur Verfügung. Das Gießener Duo Marco Stefanidis/Mikhail Tsyhanouski schlug etwas überraschend Matas Vilkas/Andrius Preidzius.

»Damit hatten wir nicht gerechnet«, so Fuchs. Andererseits zeigte sich, dass er mit Lukas Rimkus noch nicht eingespielt ist - Ergebnis war eine unglückliche 11:13-Niederlage im 5. Satz gegen Roland Fritsch/Philipp Horvath.

Dann trat allerdings das ein, was man im Wesentlichen erwartet hatte. Vorne kassierten die Gastgeber Stefanidis und Fuchs vier Niederlagen gegen Vilkas und Preidzius - hinten behaupteten sich die Akteure des GSV I Tsyhanouski und Rimkus gegen Fritsch und Horvath. Roland Fritsch freute sich jedoch über zwei Dinge: »Unsere Litauer zeigten sich gegenüber dem ersten Spiel deutlich verbessert. Unsere mitgekommenen etwa 20 Fans machten es mit ihrer lautstarken Anfeuerung zu einem gefühlten Heimspiel«.

Gießener SV II - TuS Kriftel 9:1: Die Begegnung hätte auch 10:0 ausgehen können, denn Michael Fuchs konnte in seinem ersten Einzel gegen Wagenbach sage und schreibe vier Matchbälle nicht verwerten und unterlag im Entscheidungssatz noch mit 14:16.

»Die Doppel haben diesmal beide gut funktioniert«, zeigte sich Fuchs ansonsten zufrieden. Nur Lukas Rimkus musste im Match gegen Stockhofe in den Entscheidungssatz, den er aber klar mit 11:5 für sich entschied. Nach gut zwei Stunden und Siegen von Marco Stefanidis/ Mikhail Tsyhanouski, Michael Fuchs/Rimkus, Stefanidis 2, Fuchs, Tsyhanouski 2 und Rimkus 2 stand ein glatte Sieg zubuche.

Gießener SV II - TTC OE Bad Homburg II 9:1: Zum Zusammentreffen mit dem Beuerner Dominik Scheja kam es nicht, da dieser verletzt ist. Der zweite Ex-Gießener in Reihen der Bad Homburger, Adam Janicki, sorgte dann mit einem Dreisatzsieg über Michael Fuchs für den TTC OE-Ehrenzähler.

Ansonsten handelte es sich bei der Begegnung gegen die Bad Homburger um eine Kopie des Spiels gegen Kriftel. Für den GSV II punkteten: Marco Stefanidis/ Mikhail Tsyhanouski, Michael Fuchs/Lukas Rimkus, Stefanidisi 2, Fuchs, Tsyhanouski 2 und Rimkus 2.

Auch interessant