1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Personalnot: Hauptsache angetreten

Erstellt:

Ulm-Gießen (jsg). Wie erwartet hat es für die Regionalliga-Mannschaft der Basketball-Akademie Gießen 46ers bei BBU 01 Ulm nicht zu einem Sieg gereicht. Mit nur sieben Spielern, wovon einer zuletzt krankheitsbedingt nicht trainieren konnte und vier eher der Oberliga-Mannschaft zuzuordnen sind, unterlag das Team deutlich mit 120:60.

»Die Hauptsache ist, dass wir keine Sternchenwertung bekommen haben«, fasste Trainer Ivica Piljanovic seinen Sonntagsausflug nach Ulm nüchtern zusammen.

BBU Ulm - BBA Gießen 46ers 120:60

Nur Terry Winn und Jon Ukaj waren von seiner Stammrotation fit und dabei. Ganz neu ins Regionalliga-Wasser wurden Anton Schneider und Elvin Mehovic geworfen. Alle anderen Spieler aus dem Piljanovic-Kader waren beim NBBL-Spiel der Gießener in Trier, wo der Verein einen Sieg brauchte für die Chance in die Playoffs zu kommen.

So trat die Akademie-Rumpfmannschaft in Ulm an, während die Gastgeber so gut wie in Bestbesetzung spielten. Mit dabei auch Maximilian Langenfeld, der Gießen 19 Punkte einschenkte, im November hatte er bei seinem Debüt für Ulm im EuroCup auch 9 Punkte erzielt.

Dennoch waren die Gießener angeführt von Liga-Topscorer Terry Winn ganz munter im Spiel, konnten die Überlegenheit der Gastgeber aber nicht ausgleichen. Früh setzten sich die sowohl physisch stärkeren als auch geistig wacheren Schwaben leicht ab, vor allem defensiv fand das Gießener Team keinen Zugriff. Das 29:16 war die folgerichtige Konsequenz.

»Wir haben immer wieder die Verteidigung gewechselt und konnten damit auch mal ein paar Stopps holen, aber unsere Phasen, wo wir mithalten konnten, hielten nur zwei bis drei Minuten pro Viertel«, konstatierte der Trainer. Zur Halbzeit stand es bereits 60:28 und Ulm legte nach dem Seitenwechsel nochmal ordentlich Punkte drauf.

»Es war am Ende dann auch egal ob wir mit 40 oder 60 verlieren. So konnten die Jungs sehen, wie es in der Regionalliga zugeht und wissen, wie weit ihr Weg dorthin noch ist.«

Gießen: Ukaj (16/2), Schneider, Mehmed (4), Hadas, Winn (36/3), Kohl (2), Mehovic (2).

Auch interessant