Pohlheimer Bundesliga-B-Juniorinnen weiterhin im Wartemodus

  • schließen

POHLHEIM - (rd). Da war doch noch was: Nachdem der Hessische Fußball-Verband die Saison 2020/2021 abgebrochen hat und die Amateurligen der Männer, Frauen und Junioren vor der Annullierung stehen, gibt es neben der Debatte um Auf- und Abstiegsregelungen der Ober- und Regionalligen eine ebenfalls noch nicht (endgültig) bearbeitete Baustelle: Die der A- und B-Junioren-Bundesligen, von denen im Fußballkreis Gießen der FFC Pohlheim als Teilnehmer der obersten Liga der B-Juniorinnen tangiert ist.

Die Pohlheimerinnen, die im vergangenen Jahr nach dem ebenfalls bereits coronabedingten Abbruch aus der Hessenliga aufgestiegen waren, sind in der Südstaffel beheimatet und konnten vor der Saison-Unterbrechung nur sechs Spiele absolvieren. Wie aber geht es weiter mit den höchsten Spielklassen im Jugendbereich, wo es noch Anfang März hieß, dass ein möglicher Re-Start nach den Osterferien angestrebt werde?

"Das ist vom Tisch", sagt FFC-Coach Turgay Schmidt, der um die Probleme der Liga weiß. "Es wäre ja gar nicht möglich gewesen, da eine angemessene Vorbereitung zu machen", erläutert Schmidt die Debatten, dass "in dieser Liga einfach zu unterschiedliche Voraussetzungen herrschen." So konnten Teams wie der SC Freiburg, die TSG Hoffenheim oder Bayern München den Status als Bundesliga-Nachwuchszentren nutzen und seit Oktober trainieren, während das den kleinen Clubs nicht möglich war. "Wir müssen außerdem bedenken, dass wir nicht irgendwann englische Wochen haben und durch Süddeutschland reisen können. Das sind junge Mädchen, die da spielen, keine Profis." Da müsse man auch an die Familie, Schule und Eltern denken. Diese Argumente habe man vorgebracht, eine endgültige Entscheidung werde wohl um den 15. April fallen.

Das könnte Sie auch interessieren