1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Positiv ist nur der direkte Vergleich

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). In der Basketball-Oberliga der Herren feierte Lich Basketball II einen wichtigen 89:83-Derbysieg im Ringen um den Klassenerhalt gegen den MTV Gießen. Einen Dämpfer setzte es für den TSV Krofdorf-Gleiberg nach zuletzt vier Erfolgen in Serie: Beim Primus SKG Roßdorf unterlagen die Wettenberger mit 61:78.

In der Frauen-Oberliga kassierte die TSG Wieseck II eine bittere Auswärtsniederlage gegen die HTG Bad Homburg III und verharrt somit vorerst auf dem vorletzten Rang. Besser lief es für die Korbjägerinnen des TSV Krofdorf-Gleiberg, die gegen den TV Babenhausen ihren zehnten Sieg im zwölften Pflichtspiel klarmachten.

Herren-Oberliga

MTV Gießen - Lich Basketball II 83:89 (41:48): »Das war ein hart umkämpftes Spiel, Lich war am Ende aber kein unverdienter Sieger. Sie haben das sehr ordentlich gemacht«, bilanzierte MTV-Headcoach Michael Müller nach der Heimniederlage und ergänzte: »Das ist natürlich kein Ergebnis, das mir gefällt, aber es ist ja auch kein Wunschkonzert.«

Das Nachbarschaftsduell ging von Beginn an knapp vonstatten, wobei die motivierten Brauereistädter meist einen Vorteil innehatten. Höher als zur Halbzeitpause (41:48, 20.) fiel die Licher Führung jedoch nicht aus.

Auch in Halbzeit zwei boten sich beide Farben ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das bis in die Crunchtime hinein anhielt. Kurz vor dem Abpfiff, bei einem 83:86-Zwischenstand, verpassten es die Lahnstädter von der Freiwurflinie aus, auszugleichen und dem Duell somit noch eine eventuell andere Wendung zu verleihen.

MTV-Trainer Müller zeigte sich im Nachgang vor allem mit der mangelnden »physischen Präsenz« seiner Schützlinge wenig einverstanden, insgesamt aber auch mit der Defensivleistung der Männerturner: »89 Punkte sind für mich eigentlich zu viel.«

Milde stimmte Müller nach dem Abpfiff derweil der Umstand, dass Gießen trotz der Niederlage - aber aufgrund des eigenen 89:72-Hinspielerfolgs - den direkten Vergleich gegen die LB-Reserve gewinnen konnte: »Das war das einzig Positive daran.« Dieser direkte Vergleich könnte am Ende der Runde und im dichten Tabellenkeller unter Umständen noch Gold wert sein, zumal die genaue Absteigerzahl aktuell noch nicht bekannt und von den Entwicklungen in den höheren Ligen abhängig ist. Müller geht Stand heute von zwei Landesliga-Absteigern aus. »Wir müssen versuchen, unsere Hausaufgaben in den nächsten Spielen so gut es geht zu erledigen«, betonte der Trainer mit Blick auf das Restprogramm seiner Farben.

MTV Gießen: Bötz 10, Burghard 6/2, Giese 17/2, Mann 3, Mehmed 27/2, Schäfer, Scheld 8/2, k.A. 2, Shala 10/1.

Lich Basketball II: Endres 6/1, Gänger 17/5, Gümbel 16, Neumann 15, Ohly 3/1, Reitschmidt 6, D. Sann 6/1, N. Sann 2, Schilling 11, Werkle 7/1.

SKG Roßdorf - TSV Krofdorf-Gleiberg 78:61 (45:30): Dahm, Horstmann, Kümmel 4, Müsse 19, Plitt-Geissler 12/2, Schmidt 15/1, Schneider 11/2.

Frauen-Oberliga

HTG Bad Homburg III - TSG Wieseck II 54:47 (21:19): Bubel 11, Bulut, Flottmann 5, Göbel 2, Happel, Möhrstädt 14/2, k.A. 8, Nguyen 2, Smadi 2, Schneider 3.

TV Babenhausen - TSV Krofdorf-Gleiberg 58:89 (30:47): Bauer 5, Dapper 17/1, Knauf 4, Riedel 11/2, Rössig 16, Schäfer 13/4, Schlaefcke 6, Seegräber 17.

Auch interessant