Primus ärgern

Gießen (hüt). Für die Mittelhessen Youngsters steht das letzte Heimspiel des Jahres an. Die Mannschaft der beiden Trainer Mario Weber und André Ferber trifft dabei am Samstag um 16 Uhr im Sportzentrum Hüttenberg auf den Ligaprimus TSV Burgdorf. Nachdem die Auswärtspartie in Cottbus kurzfristig nach Corona-Fällen bei den Gastgebern abgesagt werden musste, haben die Youngsters nun die Chance, mit einem Sieg wieder ganz nah an die vier besten Teams der Hauptrunde B-Staffel heranzurücken.

Dass dieses Unterfangen eins der schwereren Sorte wird, weiß Youngsters-Coach Mario Weber: »Sie sind klarer Favorit, aktuell ohne Verlustpunkt Tabellenführer der Staffel, aber wir haben nichts zu verlieren und wollen zum Jahresabschluss vor eigenem Publikum noch einmal alles rausholen.« Das Nachwuchsteam von Handballbundesligist TSV Hannover-Burgdorf konnte bislang alle sechs Spiele gewinnen, tat sich in einigen Partien, wie zuletzt gegen den HC Elbflorenz 2006 (35:33) aber auch schwer. Auch deswegen wittern die Youngsters ihre Chance auf Zählbares. »Die knappen Ergebnisse zeigen, dass auch Burgdorf zu schlagen ist. Eine Chance darauf besteht allerdings nur, wenn wir uns strikt an unseren Matchplan halten, in der Abwehr sehr gut arbeiten und es uns gelingt, die Rückraumachse im Zusammenspiel mit den Kreisläufern im Griff zu haben. Offensiv werden wir die physisch starke 6:0-Deckung in Bewegung bringen müssen, geduldig bleiben und die uns bietenden Chancen deutlich hochprozentiger als zuletzt nutzen müssen. Gelingt uns das alles, können wir auch punkten«, so Weber. Positiv: Noel Hoepfner kehrt zurück, auch der Rest des Kaders steht zur Verfügung. Das Vorrunden-Spiel in Hannover verloren die Youngsters Anfang September noch mit 22:29.

Das könnte Sie auch interessieren