1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

PSV lässt Heuchelheim im Derby hinter sich

Erstellt:

Gießen (ral). Mit einem Derby starteten bei den Herren die hiesigen Tischtennis-Verbandsligisten in das neue Jahr. Dabei wurde Gastgeber PSV SchwG Gießen seiner Favoritenstellung gerecht und gewann gegen die TSF Heuchelheim mit 9:5 und verbesserte sich damit vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz. Heuchelheim belegt Rang sieben mit einem kleinen Polster von vier Zählern vor der Abstiegszone.

PSV SchwG Gießen - TSF Heuchelheim 9:5: Erwartungsgemäß wiederholten die Gastgeber, die ihre Wunschformation an die Platte schickten, in diesem Derby ihren Hinspielerfolg, auch wenn die Heuchelheimer auswärts sogar drei Zähler mehr sammelten als bei ihrem Heimspiel in der Hinrunde.

Nach dem glatten 3:0 von Alec Metsch/Jannik Bäumler gegen Fabian Lenke/Peter Heimscheid folgte ein überraschender und hart umkämpfter 3:2-Erfolg von Tim Birkenhauer/Arvid Volkmann, die für die erst zweite Saisonniederlage von Samuel Preuss/Michel Weiss sorgten. Jannik Schaaf/Sayed Hosseini Pour hielten mit ihrem 3:1 gegen Marco Morsch/Thomas Geyer ihr Team im Rennen. Im ersten Paarkreuz setzte sich jeweils die Nummer eins durch, Metsch (3:0 gegen Weiss) und Preuss (3:0 gegen Birkenhauer). Mit zwei Fünfsatz-Erfolgen von Bäumler gegen Schaaf und Volkmann gegen Lenke im zweiten Paarkreuz sowie dem 3:0 von Morsch gegen Heimscheid baute der PSV seine Führung vorentscheidend aus, ehe Hosseini Pour mit seinem 3:1 gegen Geyer seinen zweiten Zähler verbuchte. Im Spitzeneinzel sorgte dann Preuss für die erste Saisonniederlage von Metsch (3:1), Weiss blieb gegen Birkenhauer erneut ohne Satzgewinn. Lenke verkürzte zwar noch einmal mit seinem Viersatzsieg gegen Bäumler, dann machten aus Sicht der Gastgeber mit 3:0-Siegen Volkmann gegen Schaaf und Morsch gegen Hosseini Pour den Deckel drauf.

»Es war trotz allem ein enges Match«, räumte Jannik Bäumler vor allem mit Blick auf die drei Fünfsatzsiege ein und will trotz der Tabellensituation kein verändertes Saisonziel benennen: »Es geht weiterhin für uns um den Klassenerhalt.«

Auch interessant