1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Pulver ist schnell verschossen

Erstellt:

gispor201222-46ersjbbl_2_4c
Der Gegner ist nur ein Statist: Nachwuchs-46er Maximilian Bartylak zieht an seinem Kontrahenten Jacopo Nitti vorbei, Foto: Friedrich © Friedrich

Gießen (jsg). Die U16-Basketballer der BBA Gießen 46ers haben eine herbe Enttäuschung erlebt. Am Sonntag spielten sie vierzehn herausragende Minuten gegen die Rhein-Neckar Metropolitans, vergaben die 20 Punkte Vorsprung aber und konnten mit dem letzten Wurf die 78:80-Niederlage nicht mehr verhindern.

BBA Gießen 46ers - Rhein-Neckar Metropolitans 78:80: »Wir sind super ins Spiel gekommen und haben uns fast in einen Rausch gespielt«, beschrieb Trainer Tobias Bender den Anfang der letzten Partie im Jahr 2022. Der Ball lief perfekt durch die Reihen seiner Schützlinge, ein Dreier von Gustav Haas bedeutete nach sieben Minuten beim 18:7 die erste zweistellige Führung.

Auch im zweiten Abschnitt lief alles wie am Schnürchen, vor allem von der Dreierlinie kamen die Gießener mit freien Würfen zu Punkten. Als Ole Thormeier das 35:15 erzielt hatte, wachten die Gäste allerdings auf. Zwei schnelle Körbe von Valentine Chinamere leiteten die Trendwende ein. Bartylak und Thormeier retteten aber das 46:35 in die Halbzeit.

In der Folge des zweiten Durchgangs rissen die Mittelhessen das Geschehen zunächst wieder an sich, setzten sich sogar wieder auf 54:39 ab. Doch kam Rhein-Neckar danach wieder zu mehr Abschlüssen. Nachdem sich Gießen im ersten Viertel nur drei Ballverluste geleistet hatte, gerieten sie ab der Mitte des dritten Abschnitts in erheblichen Problemen gegen die Pressverteidigung. So verkürzten die Gäste bis zum 63:58 (30.).

Nur ein 46ers-Korb in den ersten zwei Minuten ließ im Schlussabschnitt die Gäste zum 65:65 ausgleichen. Sutor und Hegele brachten mit vier Punkten die Führung zunächst zurück, aber der nun nicht mehr zu stoppende Chinamere brachte Rhein-Neckar mit 69:70 in Front. Beide Teams scorten nun, 18 Sekunden vor dem Ende war es Chinamere, der mit den letzten beiden seiner 31 Punkte die Gäste entscheidend in Front brachte. Aus der Bender-Auszeit entstanden noch mehrere Chancen zum Ausgleich, aber sie scheiterten genau wie der finale Thormeier-Dreier.

BBA Gießen 46ers: Hegele (21), Bartylak (16), Haas (9), Sutor (9), Thormeier (9), Lenz (8), Hennig (6), Scherer, Wappelhorst, Borgreffe (n.e.).

Auch interessant