1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Punkte und Komplimente

Erstellt: Aktualisiert:

Felsberg (mol). Der TV Hüttenberg hat bei seinem Gastspiel im nordhessischen Felsberg allen personellen Widrigkeiten getrotzt und im Kampf um den Klassenerhalt in der Frauenhandball-Oberliga einen wichtigen Sieg gefeiert.

Eintracht Bödiger - TV Hüttenberg 17:28

Am Samstagnachmittag behielt das Team von Andreas Scholz beim TSV Eintracht Böddiger am Ende klar mit 28:17 (11:10) die Oberhand und nimmt - sollte es für die Meisterrunde nicht mehr reichen - zwei wichtige Punkte mit in die Abstiegsrunde.

»Es war wirklich der Wahnsinn, wie sich heute jede Spielerin voll reingeworfen und in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Vor allem unsere starke Abwehrleistung gilt es heute noch gesondert zu erwähnen. Ich kann wirklich nur Komplimente aussprechen, das war eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung, die uns diesen wichtigen Sieg beschert hat«, freute sich TVH-Coach Scholz, der den erkrankten Peter Tietböhl vertrat, der sich damit in die Riege wichtiger fehlender Hüttenberger Kräfte einreihte.

Die Hüttenberger starteten zwar stark und gingen durch Fabi Löffler schnell mit 4:1 in Führung, in der Folge entwickelte sich aber eine ausgeglichene erste Hälfte. Was auch daran lag, dass Scholz früh allen Spielerinnen Einsatzzeiten verschaffte, sie so an Tempo und Spielhärte gewöhnte und in den Rhythmus brachte. So konnte Böddiger beim 6:6 nach einer Viertelstunde ausgleichen und kämpfte sich auch nach einem neuerlichen Drei-Tore-Rückstand (8:11, 25.) bis zur Pause wieder heran (10:11).

Starker Endspurt

Doch auch wenn die Führung Hüttenbergs zunächst knapp war, so hielt sie über das 14:12 (35.) und 17:15 (42.) auch bis in die Schlussphase hinein. Beim 16:18 (47.) waren die Nordhessinnen noch dran, dann machte der TVH kurzen Prozess.

Während bei den Gastgeberinnen nun die Kräfte nachließen, zog die Scholz-Truppe in Abwehr, Angriff und auch in puncto Tempo nochmal an und dank eines 6:0-Laufes, abgeschlossen durch Tanja Schorradt, entscheidend davon (24:18, 54.). Und weil die Gäste dann bis zum Schluss vor Spielfreude sprühten, fiel der Erfolg letztlich sogar zweistellig aus. »Das frühe Wechseln hat sich mehr als bezahlt gemacht. Böddiger war doch platt, während wir richtig aufgedreht haben«, sah Scholz neben der starken TVH-Abwehr darin den Schlüssel des Erfolges.

Böddiger: Ritter, Dippel - Berger, Eberhardt, Theis, Brenzel (3), Dieling (2), Hasper (2), Eren (3/1), Kühlborn (7/2), Konetzka, König, Giese, Mattern.

Hüttenberg: Martin, Naß - Müller (3), Seipp (2), Herzberger (1), Couper (1), Hickel (6/1), Saul (3/1), Löffler (4), Andermann (1), Walter (2), Schorradt (5).

Schiedsrichter: Minwegen/Rautschka (Petterweil). - Zeitstrafen: zwei (Theis, König) - drei (Walter zwei, Löffler). - Siebenmeter: 5/3 - 2/2.

Auch interessant