1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Punkten fürs Jubiläum

Erstellt:

Gießen (mol). Ein unschönes Bild bietet die Tabelle der Männerhandball-Oberliga nach dem Saisonstart aus heimischer Sicht. Während die U23 des TV Hüttenberg nach zwei Niederlagen zum Auftakt auf dem drittletzten Platz rangiert, musste sich die HSG Kleenheim-Langgöns bereits drei Mal geschlagen geben und hält derzeit die »rote Laterne« in Händen.

Die ersten Pluspunkte der Saison einzufahren ist daher sowohl für den Aufsteiger als auch für die Reusch-Sieben das Ziel, wobei auf beide mittelhessische Vertreter anspruchsvolle Aufgaben warten.

TuS Dotzheim - TV Hüttenberg U23 (Samstag, 19 Uhr, Sporthalle Schelmengraben Dotzheim): Gut verkauften sich die Hüttenberger beim 22:28 beim großen Aufstiegsfavoriten HSG Bieberau-Modau, eine Chance auf Punkte hatten die Schützlinge von Dirk Happel und Tim Spengler freilich nicht. Das soll sich nach Möglichkeit am Samstagabend ändern, doch die Gastgeber aus Dotzheim sind durchaus stark gestartet. Einer Niederlage in Melsungen (34:37) stehen zwei Siege in Vellmar (29:27) und gegen Petterweil (26:23) gegenüber.

»Wir haben das bislang gut gemacht, müssen aber vor allen Dingen die Ehrfurcht ablegen. Dotzheim hat eine gute Mannschaft und mit dem Halblinken Schubert natürlich einen super Mann für die Klasse, den es vor allem in den Griff zu bekommen gilt. Aber auch Schuhmacher, der gut mit dem Kreis zusammenspielt oder Außen Nowopolski gilt es zu beachten«, so TVH-Coach Happel, der aber noch nachschiebt: »Wir brauchen eine starke Abwehr, wollen stabil stehen und mit unserem Tempohandball die einfachen Tore erzielen. Wir wollen unbedingt die ersten Punkte holen!«

Till Uth und Finn Herrmann werden fehlen, dafür kehren Simon Dahlhaus und Paul Bährens in den Kader zurück.

HSG Kleenheim-Langgöns - TV Petterweil (Sonntag, 17 Uhr, Weidig-Sporthalle Oberkleen): Groß war am Sonntag die Enttäuschung im SGK-Lager, dass eine furiose Aufholjagd (25:25 nach 16:22-Rückstand) beim TSV Vellmar (27:30) am Ende nicht zu Punkten führte. Dadurch ist der Druck vor der Heimpartie gegen den TV Petterweil, der mit ausgeglichenem Punktekonto (3:3) im Mittelfeld steht, doch deutlich gestiegen. Als gutes Omen sollte die Vorsaison dienen, denn da gelang den Kleebachtalern ein 25:21-Heimerfolg gegen die Peschke-Truppe.

»Wir waren natürlich enttäuscht nach dem Spiel in Vellmar, aber hadern bringt jetzt nichts. Die Jungs ziehen gut mit, wir waren oft nah dran. Daher wäre es jetzt an der Zeit, dass wir uns dafür belohnen«, so SGK-Trainer Julian Reusch, der die Jubliäumsfeierlichkeiten des Vereins am Wochenende gerne mit einem Sieg begehen will.

»Aber wir wissen, dass mit Petterweil da eine routinierte Mannschaft auf uns zukommt. Die Abwehr plus Torhüter sind ganz klar das Prunkstück, in der Offensive ist Mittelmann Jankovic der Dreh- und Angelpunkt. Wir brauchen eine bessere Chancenverwertung als zuletzt und eine gute Abwehrleistung, um darüber in unser Tempospiel zu kommen!« Der Coach hofft, dass zur Partie wichtige Spieler wie Cedrick Kollmann zurückkehren.

Auch interessant