1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rackelos vor jungen Wilden gewarnt

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_1504_beq_160422_4c
Auf nach München: Maximilian Beque und die Gießen Rackelos. © Schepp

Gießen (cnf). Den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt tätigen möchten die Gießen 46ers Rackelos am Sonntagnachmittag in der Abstiegsrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Süd). Dann empfangen die Lahnstädter den FC Bayern Basketball II, der bereits als Absteiger feststeht.

Gießen 46ers Rackelos - FC Bayern Basketball II (Sonntag, 15 Uhr)

Die Mittelhessen hingegen - trotz der jüngsten 68:87-Niederlage bei den College Wizards Karlsruhe - benötigen in den noch ausstehenden vier Playdown-Partien voraussichtlich nur noch einen oder zwei Siege, um den Ligaverbleib fix zu machen. Abhängig ist das unter anderem von dem Treiben der Konkurrenz in der Nord- beziehungsweise eigenen Südstaffel.

In dieser Woche zunächst einmal verzichten mussten die Rackelos indes auf ihren erkrankten Cheftrainer Patrick Unger, sein Einsatz für das kommende Wochenende ist vorab noch fraglich. Das Coaching im Training übernahm entsprechend Co-Trainer Ivica Piljanovic, der zu Wochenbeginn allerdings auch ohne seine Doppellizenzspieler Tim Uhlemann und Maximilian Begue auskommen musste, die beide mit der ersten 46ers-Garde auf Tour waren. Definitiv noch pausieren und sich schonen muss sich derweil Rackelos-US-Spieler Montreal Scott nach einer Kopfverletzung am vorletzten Spieltag.

»Da wir gegen Karlsruhe Probleme mit der Zone hatten, haben wir im Training nun auch nochmal ein paar Dinge gegen die Zone probiert«, erklärt Ivica Piljanovic, der keinen einfachen Gegner aus Süddeutschland erwartet: »Die sind jung, wild. Phasenweise spielen sie tollen Basketball. Sie hatten auch einige knappe Spiele gehabt.« In der Hauptrunde gingen beide Duelle gegen die Bayern an die Rackelos (81:71 und 88:83).

Auch interessant