RBBL startet mit »2G+« ins Jahr

Wetzlar (aj). Die Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) startet nach einer knapp siebenwöchigen EM- und Weihnachtspause am Samstag in das Sportjahr 2022. Beim Auftakt in die Rückrunde ist Herbstmeister RSV Lahn-Dill jedoch noch in der Rolle des Zuschauers, da das Heimspiel gegen den BBC Münsterland um zwei Wochen nach hinten verschoben wurde.

Hintergrund der Verschiebung ist das Handball-Länderspiel am Sonntag zwischen den beiden ehemaligen Weltmeistern Deutschland und Frankreich an gleicher Stelle, für das die Wetzlarer Rollis - wie auch ihr Kontrahent aus Westfalen - einer Verlegung zustimmten. Neuer Termin für die Partie gegen den BBC ist nun der 23. Januar (15 Uhr).

Das Team von Cheftrainerin Janet Zeltinger kann daher in aller Ruhe das Mittelfeld-Duell zwischen den Frankfurt Skywheelers und dem Aufsteiger aus Köln beobachten, wie auch die Heimauftritte der Kellerkinder aus Hamburg gegen Meister Thüringen und Trier gegen Hannover.

Mit dem Auftakt ins Sportjahr 2022 hat auch die Liga ihre bereits bestehenden Corona-Regeln noch einmal angepasst. Seit Beginn des Jahres bestreitet die Liga ihre Pflichtspiele unter den sogenannten »2G+"-Regeln, alle aktiv und passiv beteiligten Personen müssen also gegen das Virus geimpft oder von ihm genesen sein. Verband, Liga und Vereine haben diese Regelung gemeinsam sowie einstimmig gefällt und damit ein klares Zeichen gesetzt.

Trotz des verschobenen Rückrundenstarts befindet sich der RSV Lahn-Dill bereits seit dem vergangenen Dienstag wieder im Mannschaftstraining, um sich für den Rückrundenstart am 15. Januar bei den Köln 99ers konzentriert vorzubereiten.

RBBL, 10. Spieltag: BG Baskets Hamburg - RSB Thuringia Bulls (Sa., 15 Uhr), Doneck Dolphins Trier - Hannover United (Sa., 16 Uhr), Skywheelers Frankfurt - RBC Köln 99ers (Sa., 18 Uhr), RSV Lahn-Dill - BBC Münsterland (23. Januar).

Das könnte Sie auch interessieren