1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Riesenfrust nach bitterem Kellerduell

Erstellt:

Eschenburg-Eibelshausen (mol). Verbandsliga-Absteiger FC Gießen II ist nach dem vierten Spieltag im Tabellenkeller der Gruppenliga Gießen/Marburg angekommen.

FC Eschenburg - FC Gießen II 2:1

Das Team von Trainer Ufuk Benzerli konnte trotz einer zwischenzeitlichen 1:0-Führung bei der bis dato ebenfalls sieglosen FC Eschenburg nicht punkten, unterlag noch mit 1:2 (1:1) und rutschte damit auf einen Abstiegsplatz ab.

»Wir haben eine richtig gute Partie gemacht und hätten dieses Spiel nicht verlieren müssen. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir viele gute Möglichkeiten, haben aber zu wenig daraus gemacht. Das ist schon in den letzten Wochen unser Problem. Und in der zweiten Halbzeit hat sich das dann leider gerächt«, berichtete Gießens Gabriel Birol.

Beide Teams warteten nach dem Saisonstart noch auf den ersten Dreier und agierten in der Anfangsphase doch noch etwas zaghaft. Dementsprechend spielte sich in den ersten 20 Minuten das meiste im Mittelfeld ab. Mit der ersten richtig gefährlichen Aktionen gingen die Gießener in Führung. Nach einem langen Ball enteilte Isaac Abeselom (24.) der kompletten SGE-Hintermannschaft und schob zum 1:0 ein. Doch lange konnte sich der Absteiger an der Führung nicht erfreuen, da die Hausherren nur wenig später einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen bekamen, den Simon Reiprich sicher zum 1:1 (30.) verwandeln konnte. Vor dem Wechsel lag bei einem weiteren gefährlichen Abschluss von Abeselom (38.) und beim Lattenkopfball von Isaiah Adu (41.) aber die neuerliche FCG-Führung in der Luft.

Nachdem das Spiel ab Mitte der ersten Hälfte doch deutlich Schwung aufgenommen hatte, erinnerten weite Strecken der zweiten Halbzeit doch an den Spielbeginn, denn erneut gab es viele Duelle im Mittelfeld zu sehen, aber praktisch keine Torchancen. Gießen lauerte immer wieder darauf, per Konter Nadelstiche zu setzen, doch Eschenburg bot der Benzerli-Elf zunächst rein gar nicht an. Selbst hatten die Gastgeber zwar klar mehr vom Spiel, kamen aber ebenfalls nicht zu gefährlichen Abschlüssen. Bis zur 71. Minute, ehe Denny Diebel zu einer tollen Einzelaktion ansetzte, diese aber nicht erfolgreich abschließen konnte, sondern über den Kasten zielte.

Der Siegtreffer Eschenburg lag zwar nicht in der Luft, er fiel nach einem »guten, alten Standard« aber doch. Dabei setzte sich Yannic Koch (83.) nach einer Ecke von Niklas Kraus wunderbar durch und schloss unhaltbar ins lange Eck ab. Zwar warf Gießen am Ende nochmal alles nach vorne, fing sich aber nur noch eine »Ampelkarte« gegen Cem Sahin (90.) ein.

Eschenburg: Müller - Thamer, Diebel (79. Marcel Klingelhöfer), Theis, Kraus, Simon Reiprich (63. Benny Sabau), Tim Klingelhöfer, Scheld (73. Gläser), Jan Reiprich, Heinz, Koch.

Gießen: Tan - Tatchouop, Litzinger, Hagley, Sahin, Kandijeu, Domazet (89. Genne), Kuczewski (79. Celik), Adu (62. Weber), Birol, Abeselom.

Schiedsrichter: Dalef (Heringen) - Zuschauer: 80 - Tore: 0:1 Abeselom (24.), 1:1 Simon Reiprich (30., Foulelfmeter), 2:1 Koch (83.). - Gelb-Rote Karte: Sahin (90.).

Auch interessant