1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Robin Kässmann trifft zum glücklichen Sieg

Erstellt:

Von: Christian Németh

Alsfeld (cnf). Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A Alsfeld wird kuschelig warm. Nachdem die SG Appenrod/Maulbach/Gemünden bereits am Freitag auf dem Platz stand und dank eines 2:2-Remis bei der SG Rüddingshausen/Londorf auf Rang eins kletterte und zudem die FSG Kirtorf (2.) pausieren durfte, feierte die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen am Sonntag einen 3:

2-Erfolg gegen die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein und zieht somit in Sachen Punkteausbeute mit der SGAMG und Kirtorf gleich.

Dicht hinter dem Spitzentrio - wobei zu beachten ist, dass die Teams auf eine ungleiche Zahl an absolvierten Partien kommen - folgt nun der TV/VfR Groß-Felda, der sich gegen Schlusslicht FSG Alsfeld/Eifa, das sich in der vorausgegangenen Woche von seinem Trainer Anton Ruzek getrennt hatte, mit 8:0 behauptete. Neuer Coach bei der FSG ist der bisherige Spieler Freidhof Nicolai. Einen neuen Trainer hat auch der SV Nieder-Ofleiden: Luis-Manuel Viegas wurde verabschiedet und dafür die beiden eigenen Akteure Christoph Weber und Kevin Reiß als Spielertrainer installiert.

SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen - FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein 3:2 (2:1): Nach der Niederlage gegen Groß-Felda kehrt Reiskirchen wieder in die Erfolgsspur zurück. Dabei gingen die Vogelsberger zunächst in der 26. Minute in Führung, Reiskirchen glich aber nur wenige Zeigerumdrehungen später aus (Antonio Miljevic/33.) und brachte sich in der 35. Minute dank Tom Becker, der über den FSG-Keeper lupfte, sogar selbst den Vorteil. Moritz Geiß brachte wiederum den Gästen nach der Pause und aus 16 Metern den Ausgleich. In der 67. Minute traf Fischer lediglich gegen die FSG-Latte, ehe Teamkollege Robin Kässmann in der 77. Minute den SG-Siegtreffer markierte. »Schwache Leistung, glückliche drei Punkte«, urteilte Reiskirchens Sprecher Heiko Haas.

SpVgg. Mücke - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II 5:1 (2:1): »Wir haben uns heute mal den Frust von der Seele gespielt nach den letzten drei sieglosen Spielen«, freute sich SpVgg.-Informant Michael Wulff nach dem Heimsieg.

Zwar gingen zunächst die Gallusstädter via Foulelfmeter in der fünften Minute in Führung, die Hausherren konnten das Spiel bis zur 30. Minute aber drehen. Nach dem Kabinengang agierte die SpVgg. spielbestimmend. Zweimal Sebastian Döring, zum 3:1 aus 30 Metern, sowie Jan Leszczynski kurbelten das Ergebnis in die Höhe. - Tore: 0:1 Leon Schaplow (5.), 1:1 Lukas Decher (25.), 2:1 Nicolas Steitz (30.), 3.1 und 4:1 Sebastian Döring (53., 62.), 5:1 Jan Leszczynski (72.).

FSG Queckborn/Lauter - SV Harbach 1:1 (1:0): In einem gut besuchten Derby erwischte die FSG den besseren Start und führte bereits nach acht Zeigerumdrehungen mit 1:0. Anschließend hatten die Hausherren das Spiel unter Kontrolle. »Leider haben wir aber nicht nachgelegt«, sagte FSG-Sprecher Patrick Groß.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs geriet Queckborn/Lauter etwas aus dem Rhythmus, in der 55. Minute konnte dafür der SVH nach einer Ecke ausgleichen. Nach dem 1:1 wurde das Duell umkämpfter und hitziger, jedoch nicht unfair. In der Schlussphase ergaben sich auf beiden Seiten Chancen zum Sieg, die aber nicht verwertet wurden. - Tore: 1:0 Nathan Enns (8.), 1:1 Julius Siegert (55.).

Auch interessant