1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rot-Weiße Teams sind chancenlos

Erstellt: Aktualisiert:

gispor100522-te_giessen2_4c
Zum Saisonstart der Tennis-Verbandsliga haben Anna Kajanov und der TC RW Gießen gegen ihre Kontrahentinnen aus Wiesbaden kein Spielglück. © Bär

Gießen (ne). Die LK-Werte der Gegnerinnen (zweimal LK 1, zweimal LK 2) ließen auf sehr starke Gegnerinnen schließen - die jungen Verbandsliga-Damen des TC RW Gießen waren dementsprechend zum Saisonauftakt gegen BW Wiesbaden chancenlos. So wie auch die Gießener Herren, die bereits ihre zweite Saisonniederlage kassierten. Beim TV Hausen war das Match bereits nach den Einzeln entschieden.

Verbandsliga Damen, TC RW Gießen - BW Wiesbaden 0:9: Alle Gießenerinnen - mit Ausnahme von Alena Sättler, die verletzungsbedingt kampflos abgab - bekamen in einem Satz die Höchststrafe verpasst. Für Aaliyah Nies und Anna Kaganov kam es mit zweimal 0:6 gegen Grujic bzw. Mokrynska ganz bitter. In jedem Satz wenigstens zwei Spielgewinne gelangen Merle Wrischnig gegen Kovalenko. Für Ann-Kathrin Inderthal und Letizia Sanchez Romero reichte es im Einzel zu zwei bzw. einem Spiel(en). »Der Gegner bestand zu 90 Prozent aus Ausländerinnen, da haben wir nicht die stärkste Mannschaft aufgestellt, um unserer Zweiten zu helfen«, kommentierte Mannschaftsführerin Alena Sättler im Nachgang. Und es kommt zu dieser bitteren Niederlage auch noch ein weiterer Wermutstropfen dazu: Die Einsatzbereitschaft von Sättler steht in Frage.

Im Stenogramm: Nies - Grujic 0:6, 0:6; Sättler - Piontek 0:1/kampflos; Inderthal - Mykhailets 2:6, 0:6; Wrischnig - Kovalenko 2:6, 2:6; Kaganov - Mokrynska 0:6, 0:6; Sanchez Romero - Hillebrand 1:6, 0:6; Nies/Inderthal - Grujic/Piontek 1:6, 2:6; Wrischnig/Sanchez Romero - Mykhailets/Kovalenko 0:6, 1:6; Drittes Doppel kampflos 0:1.

Verbandsliga Herren, TV Hausen - TC RW Gießen 6:3: Nach den Einzeln führten die Gastgeber mit 5:1. Ben Cronau hielt im Spitzenduell gegen Kader im ersten Satz gut mit (6:7), bekam dann aber die Stärke seines Kontrahenten zu spüren wie auch Philipp Hessler in beiden Durchgängen gegen Fischer.

Lucas Nitzschke verlor zuerst deutlich, dann leistete er beim 6:7 erbittert - aber ohne Erfolg - Widerstand gegen Meier. Für den Ehrenzähler im Einzel sorgte Sebastian Dietz, der sich nach einem knappen 7:5 dann deutlich mit 6:2 gegen Sattler durchsetzte. In den beiden übrigen Einzelbegegnungen fehlte den Gießener Akteuren David Billek und Phillip Rieck das Glück im Tiebreak, beide Matches gingen mit 6:10 bzw. 8:10 verloren.

Kapitän Sebastian Dietz bezeichnete die Niederlage als »unglücklich«, verhehlte allerdings nicht, »dass man sich mehr erwartet« habe. Die Doppel wurden infolge starker Regenfälle nach Abbruch mit 1:2 gewertet.

Wenn die Gießener auch gegen den kommenden Gegner Eintracht Frankfurt IV nichts reißen, dann steht man bereits früh mit dem Rücken zur Wand.

Im Stenogramm: Kader - Cronau 7:6, 6:2; Fischer - Hessler 6:2, 6:0; Faust - Billek 2:6, 6:1, 10:6; Sattler - Dietz 5:7, 2:6; Meier - Nitzschke 6:1, 7:6; Koch - Rieck 6:4, 1:6, 10:8; Kader/Fischer - Cronau/Billek kampflos für Cronau/Billek; Sattler/Meier - Dietz/Rieck kampflos für Dietz/Rieck; Faust/Koch - Nitzschke/Schäfer kampflos für Faust/Koch.

Auch interessant