1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

RSV-Teams mit Licht und Schatten

Erstellt: Aktualisiert:

Krofdorf-Gleiberg (mwa). Durchwachsener Heimspieltag für die Radballer des RSV Krofdorf. Am letzten Spieltag ist dem U17-Duo Luca Weigand/Julian Götz in der heimischen Schulsporthalle zwar die Qualifikation für die Hessen-Meisterschaften gelungen, so richtig wussten die beiden Mittelhessen aber nur zweitweise zu überzeugen.

Insbesondere im ersten Spiel gegen den Tabellenführer Wölfersheim (3:6) waren die Schwächen der Krofdorfer deutlich zu sehen. Ohne diese wäre sicherlich mehr möglich gewesen. Da Ginsheim nicht im Gleiberger Land angetreten war, gab es die Punkte gegen die Südhessen geschenkt. Erst gegen Arheilgen (0:4) und Eberstadt (0:3) blitzte das Talent des RSV-Duos wieder auf, nach anfänglichen Schwierigkeiten wurden beide Partien jedoch noch sicher gewonnen.

Nun wird die Hessen-Meisterschaft zeigen, ob mit einer guten Leistung das Viertelfinale und damit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft machbar ist.

Rückschlag im Deutschlandpokal

Sichtlich bescheidener lief es bei der Krofdorfer »Dritten«. Nachdem sich das Team aus Steven Johncox und Philip Schäfer bereits im Dezember für das Viertelfinale qualifiziert hatten, konnte man nun nicht an die guten Leistungen aus der Zweitliga-Saison anknüpfen. Grund war insbesondere die mangelhafte Chancenverwertung, die ein besseres Abschneiden verhinderte.

In vier Partien unterlag das Duo gleich dreimal: Gegen Langenwolschendorf (2:4), Hechtsheim (1:4) und Stein II (4:6). Lediglich gegen Leipzig (6:3) gingen Johncox/Schäfer als Sieger vom Parkett. Am Ende stand Rang fünf.

Auch interessant