1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ruschig lässt Post SV II aufatmen

Erstellt:

Gießen (ne). Der TV Großen-Linden II befindet sich nach dem klaren 9:2-Derbysieg über den TTC Wißmar weiter im verlustpunktfreien Bezirksoberliga-Spitzenquartett mit Horas Fulda, FT Fulda und der DJK Großenlüder. Einen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt macht der Post SV Gießen II mit dem 9:5-Heimsieg über den Mitkonkurrenten KSV Niesig. Einen Abstiegsplatz verlassen kann man dadurch allerdings noch nicht.

In der Bezirksliga kassiert der FSV Lumda zwei Niederlagen (0:9 beim TV Großen-Linden III und der TSG Büßfeld (4:9) und rutscht auf Rang 6 ab. Die Lindener und auch der TSV Allendorf/Lumda II nach dem 9:1-Derbysieg über Aufsteiger SV Geilshausen mischen weiter vorn mit. Die TSG Leihgestern gewinnt beim TSV Klein-Linden mit 9:4 und entfernt sich von den Abstiegsplätzen, schickt die Gastgeber damit aber noch tiefer in die Bredouille.

Bezirksoberliga

Post SV Gießen II - KSV Niesig 9:5: Mit einer soliden Leistung in allen drei Paarkreuzen besteht der Post SV Gießen II ein erstes vorentscheidendes Match im Abstiegskampf. Andreas Morsch gewann im Spitzenpaarkreuz gegen Ludovici und Schürle, Torsten Metz gab beide Spiele ab. In der Mitte korrigierten Sebastian Steinbrecher und Michael Morsch ihre Niederlagen der ersten Einzelrunde gegen Schüler bzw. Gassmann und sorgten beim 6:5-Zwischenstand für den Durchbruch.

Michael Morsch mit Kunststück

Überragender Post-Akteur war allerdings Manuel Ruschig, der nach dem Doppelsieg mit Metz auch seine beiden Einzel holte. Jürgen Fieser hatte mit seinem 3:1-Sieg über Schmitt für die 5:4-Halbzeitführung der Schwarzgelben gesorgt. Michael Morrsch brachte zweimal an diesem Abend das Kunststück fertig, einen 0:2-Rückstand in einen Erfolg umzuwandeln: Erst im Doppel mit Bruder Andreas, später auch gegen Gassmann.

Bezirksliga

TSV Klein-Linden - TSG Leihgestern 4:9: Bei den Gießener Vorstädtern geht augenblicklich aber auch nichts zusammen, denn man musste vier Akteure aus der Ersten ersetzen. Und die Begegnung begann dann auch noch denkbar unglücklich, denn alle drei Doppel gingen zum großen Teil unglücklich weg. Daniel und Jürgen Zitzer mussten Johannes Leun/Maximilian Heß nach 10:12, 7:11 und erneut 10:12 zum Sieg gratulieren. Niklas Grabbe/Matthias Zörb unterlagen Mario Kirsch/Dennis Brabetz ebenso mit 9:11 im Entscheidungssatz wie Kevin Lahmann/Laura Rettig dem TSG-Duo Lukas Budak/Niklas Manser.

Die Vorentscheidung war gefallen, als Grabbe und Zörb gegen Leun bzw. Kirsch dann erneut im 5. Satz den Kürzeren zogen. Daniel Zitzer mit seinen Einzelsiegen über Budak und Heß sowie Grabbe und Zörb, die sich gegen Kirsch bzw. Leun durchsetzten, hielten die Niederlage für die Gastgeber noch im Rahmen. Leihgestern springt durch diesen Auswärtssieg auf Rang 5.

Auch interessant