1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Salzböde kommt unter die Räder

Erstellt:

Gießen (maz). Auch am zehnten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Nord bleibt Aufsteiger SG Versbachtal glücklos und verliert sein Heimspiel gegen den TSV Gemünden/Wohra mit 0:2. Noch schlimmer erwischte es die SG Salzböde-Lahn, die in der Kreisliga A Marburg eine 1:7-Auswärtspleite beim TSV Wohratal quittieren musste.

Kreisoberliga Nord: SG Versbachtal - TSV Gemünden/Wohra 0:2 (0:1): Wie in den letzten Spielen waren die Hausherren das bessere Team, doch selbst beste Torchancen fanden nicht ihr Ziel. Die Gäste präsentierten sich zielstrebiger, was Alban Ademi mit einem Kopfballtor nach Flanke von Marco Zelinkski mit der Pausenführung belohnte. Zuvor hatten Erik Schmidt und Manuel Findt die Versbachtaler Führung liegen gelassen. Die Heimelf kam noch druckvoller aus der Kabine, doch entweder verfehlten die Schüsse das Gästetor oder wurden Beute des starken Torwarts Tim Sander. Marvin Rühl setzte einen Freistoß an denPfosten und den anschließenden Konter über Ademi vollendete Seyfi Günes mit dem 2:0-Endstand (72.).

Kreisliga A Marburg: TSV Wohratal - SG Salzböde-Lahn 7:1 (2:0): Die Elf von Coach Ümit Komac hatte sich einiges vorgenommen und Jonas Diehl verpasste den Führungstreffer nach 20 Minuten nur knapp. Dann aber kam Wohratal ins Rollen. Die Gastgeber lagen nach einem Eckball durch den Treffer von Malte Roth (24.) in Führung. Nico Bubenheim baute den Vorsprung zur Pause auf 2:0 aus (34.).

Der Seitenwechsel sollte für die Gäste die Wende bringen, doch es kam anders. Nach einem Pass in die Schnitte erhöhte Marcel Hahn auf 3:0 (49.), bevor er einen Strafstoß sicher zum 4:0 verwertete (53.). Der 1:4-Anschlusstreffer von Diehl sorgte für Hoffnung und leitete die beste Gästephase ein. In der Schlussphase nutzten Imprachim Chousein (83., 88.) und Moritz Dawedeit (84.) die sich bietenden Freiräume zum 7:1-Endstand.

»In der Summe zu hoch - aber Kopf hoch. Am Donnerstagabend steht das Nachholspiel bei der Reserve von Eintracht Stadtallendorf an«, fasste SG-Trainer Komac die Partie mit Ausblick auf die Zukunft zusammen.

Auch interessant