1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SC-Ketchupflasche

Erstellt:

Waldgirmes Am 21. Spieltag hat es Fußball-Hessenligist SC Waldgirmes geschafft! Mit dem 5:2 (3:1)-Erfolg über den SV Unter-Flockenbach gelang es den Lahnauern zum ersten Mal in dieser Saison, zwei Spiele am Stück zu gewinnen.

SC Waldgirmes - SV Unter-Flockenbach 5:2

Dass sich die Vorstellung gegen den stark ersatzgeschwächten Neuling nicht mit dem 6:2-Husarenstück der Vorwoche in Walldorf vergleichen lässt, war SC-Trainer Mario Schappert klar. »Das heute war längst nicht so stark und auch ein bisschen zu hoch ausgefallen«, wusste »Schappi«. Dass es wochenlang nicht rund lief bei den Waldgirmesern, nun aber binnen einer Woche satte elf (!) Tore gelangen, spricht für das berühmte Prinzip der Ketchupflasche, bei der nach stetigem Klopfen und Schütteln lange nichts kommt, dann aber alles auf einmal.

Unter-Flockenbach musste allerdings nicht nur auf Spielmacher Nico Hammann verzichten, der aus privaten Gründen fehlte, sondern auf weitere sieben Akteure. Sich hinten einzuigeln, war aber nicht das Ding der Gäste aus dem 2000-Einwohner-Dorf vor den Toren Weinheims. Waldgirmes besaß zwar durch den fleißigen Gian Maria Olizzo (6.) und Felix Erben (18.) seine Gelegenheiten, doch mehr davon wiesen die »Flockies« auf, die munter nach vorne spielten.

Als alles mit der Gästeführung rechnete, traf Kevin Bartheld zum 1:0 für den SC (23.). Die indirekte Vorarbeit bildete ein Freistoß Marcel Safiews. Der SV schlug in Minute 27 zurück: Im Anschluss an eine Ecke durfte Gästetorjäger Linus Hebling zum 1:1 einköpfen. »Wir waren über 90 Minuten richtig gut im Spiel. Und wir haben sechs ganz dicke Tormöglichkeiten. Leider haben wir aber schon vor dem ersten Advent fünf Weihnachtsgeschenke an den SC Waldgirmes überreicht«, ärgerte sich der seit 19 (!) Jahren im Amt befindliche SV-Trainer Mirko Schneider. Binnen 120 Sekunden führten zwei kapitale Böcke zum 3:1-Doppelschlag durch Kevin Bartheld (37.) und Olizzo (39.). Der aufgerückte Rechtsverteidiger Lukas Fries war jeweils der Vorlagengeber. Nur 40 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhte Bartheld auf 4:1 und Erben legte das 5:1 nach (57.).

Beide Tore ereigneten sich erneut inmitten einer Tiefschlafphase der Gästeabwehr. Die Offensivkräfte Unter-Flockenbachs blieben aber wach, wenn auch nicht im Abschluss. Neben Linus Heblings Schuss an die Querlatte (65.) erarbeiteten sich die niemals aufsteckenden Männer von der Bergstraße noch drei weitere ganz dicke Möglichkeiten. Heblings Treffer zum 2:5 (78.) gab nicht einmal im Ansatz die Gewichtung der Spielanteile und Torchancen her. »Wir wussten, dass das Kontern das Geschäft des Aufsteigers ist, haben aber trotzdem eine Menge zugelassen. Vorne allerdings waren wir sehr, sehr effektiv. Es war kein sehr gutes Spiel von uns, aber das nehmen wir heute zumindest bezogen auf das Ergebnis mal so mit«, schmunzelte Mario Schappert. Bedient zeigte sich sein Kollege Mirko Schneider. »Mit einer solchen Menge an Tormöglichkeiten darfst Du kein Spiel verlieren«, schüttelte der Coach den Kopf. Waldgirmes hatte die fünf vorzeitigen Weihnachtsgeschenke der Unter-Flockenbacher längst ausgepackt.

Waldgirmes: Buss - Safiew, Schmidt, Cost, Fries (80. Gebauer) - Golafra, Fürstenau (84. Schneider) - Cinemre (63. Hartmann), Bartheld, Olizzo (68. Ünal) - Erben (73. Götz)

Unter-Flockenbach: Schütz - Eckstein, Tzimanis, Mayer, Kamuff - Zyprian, Marquardt (90+2 Schneider) - Arikan (64. Johnson), Blüm, Hechler (81. Heckhoff) - Hebling

Tore: 1:0 Bartheld (23.), 1:1 Hebling (27.), 2:1 Bartheld (37.), 3:1 Olizzo (39.), 4:1 Bartheld (46.), 5:1 Erben (57.), 5:2 Hebling (78.). - Schiedsrichter: Ebert (Kirtorf). - Zuschauer: 200.

Auch interessant