1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schock für HSG Wetzlar

Erstellt:

Gießen (red). Schlechte Nachrichten für den Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar. Die Mittelhessen müssen langfristig auf den norwegischen Nationalspieler Magnus Fredriksen verzichten. Der Spielmacher hat sich im Auswärtsspiel beim Bergischen HC den linken Mittelfuß gebrochen. Fredriksen war bei einer Angriffsaktion auf den Fuß eines Gegenspielers getreten und dann umgeknickt.

Eine Röntgen-Untersuchung ergab die Diagnose. Die Ausfallzeit des Norwegers liegt laut HSG-Mannschaftarzt Marco Kettrukat bei drei bis vier Monaten. Aktuell wird geklärt, ob sich Fredriksen in den kommenden Tagen einer Operation in der BG-Unfallklinik in Frankfurt unterziehen muss.

»Wir haben derzeit einige Rückschläge zu verkraften, das ist schon hart für uns alle«, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. »Wir haben volles Vertrauen in Jonas Schelker und Radojica Cepic, die jetzt auf der Spielmacher-Position in die Bresche springen müssen.«

Auch interessant