1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Schön, dass wir Neue haben«

Erstellt: Aktualisiert:

gispor-0803_schiri_08032_4c
Da freuen sich alle Fußballer: Der Kreis verfügt über neue Schiedsrichter. © Wißner

Gießen (twi). Ein Dutzend neue Schiedrichter gibt es seit Samstag im Fußballkreis Gießen. Mit der Prüfungsabnahme in Theorie und Praxis auf dem Gelände des VfR 1920 Lich endete der Schiedsrichterlehrgang, der einmal mehr unter der Coronaeinschränkungen zu leiden hatte und bis auf die Abschlußprüfung in Präsenz ansonsten Online durchgeführt wurde.

Lehrgangsleiter Patrick Haustein (FC Großen-Buseck) gestand ein, dass es erneut sehr schwierig war, einen solchen Lehrgang durchzuführen, weil hierfür Bewerber nur schwer zu begeistern waren. Über die sozialen Medien ist es dann doch letztendlich gelungen, einen Lehrgang abhalten zu können, wobei dieser an fünf Abenden jeweils von 18 bis 22 Uhr durchgeführt wurde.

Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Möglichkeit, auf das »DFB-Online lernen-Tool« zuzugreifen, um sich die Präsentation, aber auch Übungs- und Regelfragen zu üben. Den Lehrgang besuchen können beim Hessischen Fußball Verband (HFV) Jugendliche ab 12 Jahre. Voraussetzungen sind die Mitgliedschaft in einem Fußballverein, Interesse am Fußball und die Einsatzbereitschaft jährlich mindestens zwölf Spielleitungen zu übernehmen und an Weiterbildungsveranstaltungen sowie einer Leistungsprüfung pro Jahr teilzunehmen. Im Rahmen des Neulingslehrgangs erfolgte auch eine Einführung in die Grundzüge der Fußballregeln. Die von Kreis-Schiedsrichterobmann Andreas Reuter (Fernwald) abgenommene Prüfung umfasst einen schriftlichen Teil mit 30 Regelfragen und auch eine körperliche Prüfung in Form von Intervallläufen. Nach der Prüfung sind die erfolgreichen Absolventen sofort einsetzbar, die Einsatzklasse hängt vom Alter ab und man kann dementsprechend schnell auch im Seniorenbereich bei Eignung eingesetzt werden. Bei den ersten Spielen erfolgt in der Anfangsphase möglichst eine individuelle Betreuung durch erfahrene Kollegen, sogenannten »Paten« oder auch »Coaches«. Die Schiedsrichterkleidung wird normalerweise vom Verein gestellt. Die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt, daneben gibt es abhängig von der Spielklasse Aufwandsentschädigungen.

Den Schiedsrichterlehrgang absolvierten Ahmet Numan Arslan (MTV 1846 Gießen), Niklas Bischoff (SV Rot-Weiss-Grün Salzböden), Marco Burger, Eric Steinbach (beide TSV 1848 Hungen), Burak Firat, Kim Naumann (beide SV Eintracht 1920 Lollar), Muhammed Ali Firat (TSG Gießen-Wieseck), Sarah Pfeifer (Teutonia Laubach), Felix Wagner (VFB Rodheim/Horloff), Christian Weitzel (Blau-Weiß Gießen) und Julius Wirth (Traiser FC ) erfolgreich.

Mit diesen verfügt der heimische Fußballkreis nun über rund 190 Schiedsrichter. »Schön das wir zwölf neue haben. Wir sind noch einer der Kreise der Region, der noch relativ gut bestückt ist und wir können alle unsere Spiele besetzen«, so Kreisfußballwart Henry Mohr.

Auch interessant