1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schöne Erfolge der Blau-Gold-Judoka

Erstellt:

Gießen (red). Die Gießener Judoka feiern Erfolge unter dem Dach der TSG Blau Gold: Insgesamt haben die Judoka an 42 Turnieren in den Altersklassen von U9 bis zur Senioren teilgenommen. Zu den Erfolgen der jüngeren Judoka zählen die ersten hessischen Landesmeisterschaften. Dabei wurde Lukas Stock in der Altersklasse U11 Hessenmeister und Sahab Khadaev Drittplatzierter.

In der Altersklasse U13 wurden Marcel Lotz und Max Stepanov Hessenmeister. Maximilian Lotz wurde hessischer Vize-Meister und Kristina Aschenbrenner, Bayastan Sydykov und Davyd Rybalov wurden Drittplatzierte. Die südwestdeutschen Einzelmeisterschaften sind für die Judoka der Altersklasse U15 das höchste nationale Turnier, da eine Deutsche Meisterschaft erst ab der Altersklasse U18 ausgetragen wird.

Die TSG Blau-Gold startete mit 14 Judoka und konnte dabei 10 Medaillen und einen 7. Platz am Ende belegen. Mit 7x Gold (Xenia Geringer, Aylin Sydykova, Leonard Franz, Maximilian Lotz, Alihan Nagimulin, Nikita Wegel, Kyrylo Perevertailo), 2x Silber (Iana Prituleac und Ion Haruta) und 1x Bronze (Leon Ganza) war die TSG erfolgreichster Verein dieser Meisterschaften. Der Nachwuchs der TSG Blau-Gold Gießen war auch bei den Bundessichtungsturnieren in der Altersklassen U15 und U16 ganz vorne mit dabei und freute sich über zahlreiche Medaillen und Platzierungen.

In der Altersklasse U18 wurde Jana Ganza Hessenmeisterin und Südwestdeutsche Meisterin. Evelin Widiker hat bei beiden Meisterschaften die dritte Platzierung erreicht. Somit haben sich Evelin Widiker und Jana Ganza für die Deutsche Einzelmeisterschaften qualifiziert und dran teilgenommen. Für die Teilnahme an den Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften bildete die TSG mit Kim-Chi Wiesbaden in einer Kampfgemeinschaft drei Teams. Zwei Mannschaften, männliche U15 und weibliche U18, konnten zweimal den hervorragenden 3. Platz erreichen.

Karina Sydykova hatte letztes Jahr die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse U18 nach Gießen geholt. Dieses Jahr konnte sie die Kirgisische Landesmeisterschaft ebenfalls gewinnen. Damit wurde sie berechtigt, Kirgisistan bei den IJF (International Judo Federation) Turnieren, wie European Cups in Kroatien und Frankreich und Asien Cup in Kasachstan, zu vertreten und sich für Asienmeisterschaften in Thailand und Weltmeisterschaften in Bosnien und Herzegowina zu qualifizieren.

Im vergangenen Jahr haben die weiblichen Judoka Karina Sydykova, Jana Ganza, Aylin Sydykova und Iana Prituleac die Ausbildung zur Trainerassistentin erfolgreich absolviert und unterstützen TSG-Trainer Oleg Prituleac.

Blau-Gold richtete zudem den 1. Gießener Cup aus, das erste Judo-Turnier in der Geschichte der Stadt. 120 Teilnehmer von Vereinen aus Kassel, Vellmar, Kirchhain, Bad Homburg und Wiesbaden waren der Einladung gefolgt. Die TSG stellte mit 42 Teilnehmern das größte Kontingent in den Altersklassen zwischen sechs und 15 Jahren. Im nächsten Jahr plant der heimische Verein, das Turnier noch mal auszu tragen.

Momentan trainieren über 60 Jugendliche regelmäßig in Gießen. Mehrere ukrainische Flüchtlinge wurden von der TSG aufgenommen und einige von ihnen haben bereits ersten Erfolge erzielt: Illia Oliinyk wurde hessischer Landesmeister in der Altersklasse U18 und Kyrylo Perevertailo wurde Südwestdeutscher Meister in der Altersklasse U15.

Auch interessant