1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schöne lässt Träume blühen

Erstellt:

Von: Richard Albrecht

Lich (ral). Den GC Winnerod ereilte in der 2. Hessenliga das gleiche Schicksal wie in der Deutschen Golf Liga. Nach Niederlagen gegen Hof Hausen und Zimmern muss das Team zum zweiten Mal in diesem Jahr die bittere Pille des Abstiegs schlucken.

Der Licher GC dagegen schwebt weiter auf der Erfolgswelle. Nach Siegen gegen Braunfels und Bad Homburg wurde man Erster in der 3. Hessenliga Nord und qualifizierte sich für das Aufstiegsspiel, in dem man am 2. Oktober in Neuhof auf den Südmeister GC Rhein-Main trifft.

2. Hessenliga

Winnerod - Hof Hausen 3:9 (2:2): Kurzfristig fiel bei den Winnerödern mit Tim Steinmüller ein Leistungstrager aus. »Der hat uns schon gefehlt. Alle rückten in der Aufstellung nach vorne und die Vierer mussten wir umstellen. Natürlich ist es spekulativ, aber mit ihm wären sicher einige Punkte mehr drin gewesen«, sah sein Bruder Max eine klare Schwächung für das Team.

Trotzdem kam Winnerod gut aus den Startlöchern. Während in den Vierern Anders Tischer/Max Steinmüller (3 auf eins) und Mike Hopper/Jonathan Stiebling unterlagen, gestalteten Niklas Weil/Johannes Gärtner ihre Partie siegreich und Sasche Michele/Nico Kumst drehten einen Rückstand noch zu einem 2-auf-Sieg und sorgten für den Gleichstand nach den Vierern. In den Einzeln aber wollte dann nicht mehr viel gelingen. Julis Weber, Mike Hopper, Nico Kumst, Johannes Gärtner, Niklas Weil, Sascha Michele und Max Steinmüller unterlagen, Jonathan Steibling holte den einzigen Punkt für sein Team.

»Es hat keiner von uns sein Maximum abrufen können. Ich hätte meine Partie nicht verlieren müssen und ich glaube, einigen anderen ging es ähnlich«, kommentierte Max Steinmüller die am Ende klare Niederlage, mit der Winnerod in das Spiel gegen den Abstieg musste.

Winnerod - Zimmern 4:8 (2:2): Dort wartete der Aufsteiger GC Zimmern, der sein Halbfinale gegen Kassel verloren hatte. Wieder war nach den Vierern noch alles offen. Anders Tischer/Max Steinmüller und Niklas Weil/Johannes Gärtner punkteten, Sascha Michele/Nico Kumst und Mike Hopper/Jonathan Stiebling mussten ihren Gegnern gratulieren.

In den Einzeln waren nur Nico Kumst und Jonathan Stiebling efolgreich. Julius Weber, Mika Pfannmüller, Mike Hopper, Johannes Gärtner und Niklas Weil unterlagen. Als die Niederlage bereits feststand, gab auch Max Steinmüller auf den letzten drei Löchern eine Führung aus der Hand.

»Durch Alter sowie berufliche Belastung oder Ausbildung stehen wir alle nicht mehr so im Saft wie noch in den letzten Jahren«, musste Max Steinmüller einräumen, dass die Zeit der Erfolge für den GC Winnerod erst einmal vorbei sind. Kassel schaffte mit einem 7:5 gegen Hof Hausen den Wiederaufstieg in die erste Hessenliga.

3. Hessenliga Nord

Lich - Braunfels 11:1 (3,5:0,5): »Für uns gab es nur ein Ziel, und das ist der Aufstieg«, unterstrich Kapitän Jannik Motzko, der doch seine beiden Topp-Spieler Bastian Graf und Luis Laurito aufstellen konnte, die Entschlossenheit seines Teams, das im Halbfinale auf größeren Widerstand traf, als es das Ergebnis aussagt. Jannik Motzko/Rüdiger Häßler teilten ihr Match, Bastian Graf/Luis Laurito siegten vorzeitig, während Lutz Schöne/Karsten Gail und Lorenz Kuhn/Philip Graf ihre Sieg erst auf dem Schlussloch klarmachten.

Mit der von Lutz Schöne gab es dann auch in den Einzeln eine geteilte Partie. Lorenz Kuhn, Oscar Walter, Jochen Kaiser, Niklas Stumpf, Philip Graf, Luis Laurito und Bastian Graf bauten die Führung zum ungefährdeten Sieg aus. »Auch wenn einige Matches lange ausgeglichen verliefen, unterstreicht der Halbfinalsieg ohne Matchverlust die Form unseres Teams, die sie schon das gesamte Jahr in der DGL gezeigt haben«, freute sich Motzko über den ersten Schritt Richtung Aufstieg.

Lich - Bad Homburg 8:4 (3:1): Im Play-Off-Match wartete der Aufsteiger, der sich in seinem Halbinale knapp gegen Bad Nauheim durchgesetzt hatte. Hier setzte es am Schlussloch für Jochen Keiser/Philip Graf den ersten Matchverlust, Karsten Gail/Lutz Schöne gewannen ihre Partie auf dem 18. Grün, während Lorenz Kuhn/Oscar Walter und Luis Laurito/Bastian Graf vorzeitig gepunktet hatten.

Wieder ging es mit einer beruhigenden Führung in die Einzel, in denen Jochen Kaiser ein deutlicher Sieg gelang, während die Graf-Brüder überraschend leer ausgingen. Karsten Gail und Lorenz Kuhn teilten ihre Partien. Die anderen Matches blieben lange umkämpft. Oscar Walter baute die Führung aus, Lutz Schöne, drei Löcher vor dem Ende noch im Rückstand, holte auf dem Schlussgrün den Siegpunkt und Luis Laurito steuerte ebenfalls auf der letzten Bahn einen weiteren Zähler bei.

»Bad Homburg kam mit dem schlechten Wetter besser zurecht und so wurde es noch einmal spannend. Ich bin stolz auf unser Team, das alles gibt. Letztes Jahr sind wir im Aufstiegsspiel gescheitert, dieses Jahr wollen wir es besser machen«, freut sich Motzko auf eine spannende Partie gegen Rhein-Main.

Auch interessant