1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schwächephase kostet Meisterrunde

Erstellt: Aktualisiert:

Hüttenberg (mol). Die Handballerinnen des TV Hüttenberg haben die Meisterrunde in der Frauenhandball-Oberliga verpasst. Gegen die favorisierte SG Kirchhof II, die ob der Bedeutung der Partie mit »voller Kapelle« ins Sportzentrum gereist war, wehrte sich das Team von Trainer Peter Tietböhl zwar nach Kräften, musste aber am Ende eine 25:29 (10:12)-Niederlage einstecken.

TV Hüttenberg - SG Kirchhof II 25:29

In der abschließenden Hauptrundenpartie gegen Germania Fritzlar II am kommenden Freitag geht es für die Mittelhessinnen damit nun noch um wichtige Punkte für die Ende April startende Abstiegsrunde.

»Kämpferisch kann ich meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen, sie hat hier alles in die Waagschale geworfen. Auch Torhüterin Marieke Naß gilt es für ihre gute Leistung zu loben. Wir waren auch bis kurz nach der Halbzeit gut im Spiel, hatten dann leider eine Phase mit sehr vielen Fehlwürfen und technischen Fehlern. Dann war Kirchhof auf fünf, sechs Tore weg, dann wird es auch trotz großen Kampfgeistes natürlich schwer«, berichtete der TVH-Coach im Anschluss.

Der Trainer ergänzte: »In Fritzlar geht es für uns nochmal um ganz wichtige Zähler. Da müssen wir nochmal alles raushauen!«

In Führung lagen die Hüttenberger Damen zwar zu keiner Sekunde der Partie, waren aber dennoch lange gut im Spiel. Beim 5:5 (10.) hatte Tanja Schorradt aus dem Rückraum ausgeglichen. Danach schien sich die Qualität der Nordhessinnen, die in der zehnfachen Torschützin Katharina Koltschenko ihre herausragende Werferin hatten, durchzusetzen, denn die Gäste zogen schnell auf 8:5 davon. Doch der TVH blieb dran, beim Pausen-10:12 war noch alles möglich.

Lang mitgehalten

Doch nach dem 12:13 (35.) durch Janina Timmermann erlaubten sich die Gastgeberinnen die eingangs erwähnte schwache Phase, die Kirchhof zum entscheidenden Vorstoß nutzte. 17:12 hieß es nach 40 Minuten, 20:14 dann nach 45. Zwar gab sich Hüttenberg zu keinem Zeitpunkt der Partie auf, kam aber in der Schlussphase nie mehr richtig in Schlagdistanz.

So schaukelten die Gäste den Vorsprung über das 23:18 (51.) und 27:22 (56.) am Ende souverän über die Zeit und sicherten sich damit ihr Meisterrunden-Ticket.

Hüttenberg: Krieglstein, Naß - Rüspeler, Seipp (1), Lisa Tietböhl (3), Happel (4), Stankewitz, Timmermann (3/3), Fischer (2), Löffler (2), Andermann (2), Walter, Braun (2), Schorradt (6/2).

Kirchhof: Ritter Gram, Rehbein - Kliebisch, Grunwald, Harder (3), Evjen (7/2), Herwig (1), Seifert, Koltschenko (10), Jacob, Bär, Jaen Loro (4/1), Sauerwald (4).

Schiedsrichter: Hegebart/Schönberger (Eltville). - Zeitstrafen: vier (Seipp, Timmermann, Löffler, Walter) - fünf (Jacob drei, Evjen, Rehbein) - Rote Karte: Jacob (54., dritte Zeitstrafe). - Siebenmeter: 6/5 - 5/3.

Auch interessant