Scott-Ausfall wird teuer

Gießen (cnf). Lange Zeit hat es gut für die Gießen 46ers Rackelos am Sonntagabend ausgesehen. Im letzten Abschnitt brachen die Mittelhessen gegen die Orange Academy Ulm jedoch massiv ein und unterlagen somit in eigener Halle mit 88:96. Revanche kann das Unger-Team allerdings am kommenden Donnerstag nehmen: Dann treffen beide Farben, diesmal in Ulm, im Rahmen des Rückspiels in der 2.

Basketball-Bundesliga ProB (Süd) schon wieder aufeinander.

Gießen 46ers Rackelos - Academy Ulm 88:96

»Das war ein sehr intensives und physisches Spiel und auch über 30 Minuten eine gutes Partie für uns - aber es hat am Ende leider nicht gereicht«, lautete das Fazit von Rackelos-Co-Trainer Ivica Piljanovic.

Das Duell startete ausgeglichen (12:12, 3.), gegen Ende des ersten Quarters setzten sich die Hausherren leicht ab (30:24, 10.). Diesen Vorteil verteidigten die Rackelos (38:31, 13.), ehe die Academy zur Aufholjagd blies und das Spiel (44:45, 18.) drehte. Die Lahnstädter schüttelten sich wieder und gingen nach einem 7:3-Lauf mit einer 51:46-Führung (20.) in die Kabine.

Das Spiel blieb umkämpft, jedoch wiesen die Gießener Vorteile auf. Nach einem 7:0-Run führten die Rackelos mit 74:62 (29.). In dieser Phase knickte Neuzugang Montreal Scott mit dem Fuß um und musste das Parkett vorerst verlassen. Zu Beginn des Schlussviertels (74:64, 30.) probierte es der Amerikaner noch einmal, musste aber doch passen. »Das hat uns die Stabilität genommen«, so Piljanovic.

Ulm schaltete in der Folge einen Gang nach oben, während die Konzentration in der Rackelos-Defenive schwand. Das zeigte sich unter anderem im Rebounding und in dem Umstand, dass die Gäste zu häufig zu zweiten Wurfchancen kamen. »Wir sind wieder in alte Muster verfallen und verkrampften. Am Ende haben wir unseren Faden offensiv wie defensiv verloren«, so Piljanovic, dessen Team das Schlussviertel - und somit das Spiel - mit 14:32 verlor.

Nun hoffen die Rackelos, dass ihnen Scott am Donnerstag wieder zur Verfügung stehen kann. Am Sonntagabend stand eine genauere Diagnose der Verletzung noch aus.

Gießen 46ers Rackelos: Brach 11/2, Ziring 7/1, Maruschka, Schneider 5/1, Göbel, Begue 15, Uhlemann 17/3, Lischka 19/1, Njie, Rostek, Scott 12, Döntgens 2.

Das könnte Sie auch interessieren